• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Vogtland

Schlaglöcher: Was der aufkommende Frühling für Risiken birgt

Achtung Vor allem Autofahrer sind von den Bodenkratern gefährdet

Tauwetter und die steigenden Temperaturen lassen sie regelrecht erblühen - die Rede ist von Schlaglöchern.

Jedes Jahr im Frühjahr tauchen neue Schlaglöcher auf und machen für Verkehrsteilnehmer das Fahren zum Balanceakt. Neben dem optischen Aspekt sind auch die Vertiefungen eine potenzielle Gefahrenquelle, da Scheibenrisse durch die Bodenkrater keine Seltenheit sind. Außerdem können auch Ausweichmanöver zu Crashs mit anderen Verkehrsteilnehmern führen. Da die Witterungsverhältnisse in diesem Winter schon am Anfang des Jahres extreme Temperaturschwankungen mit viel Niederschlag in Form von Regen oder Schnee brachte, wirkte sich das auf das Straßenbild aus. Wasser dringt in die Risse auf den Straßen ein und dehnt sich bei Frost aus. Dadurch vergrößern sich die Risse und werden schließlich zum Schlagloch. Jährlich kommen dadurch Schäden in Millionenhöhe zusammen.

Wenn Schäden am Fahrzeug entstehen

In diesem Fall besteht eine Beweispflicht. Man sollte das Schlagloch genau verorten können und Fotos der beschädigten Fahrbahn sichern. Auch der Fahrzeugschaden sollte dokumentiert werden, die Polizei und Versicherung informiert werden. Zusätzlich können die Kontaktdaten möglicher Zeugen von Nutzen sein.



Prospekte