Schüsse und Messerattacke in Leipzig

blaulicht Nach einem Barbesuch artet die Auseinandersetzung aus

Leipzig/Paunsdorf. 

Leipzig/Paunsdorf. Als ein Mann (28 Jahre) in Leipzig bei der Hartriegelstraße gerade auf dem Heimweg war, wurde er plötzlich von einem anderen 28-Jährigen, mit dem er sich kurz zuvor in einer Bar eine verbale Auseinandersetzung geliefert hatte, mit einem pistolenähnlichen Gegenstand attackiert. Dabei richtete der Tatverdächtige den Gegenstand auf sein Opfer und schoss mehrfach in dessen Richtung. Hierbei blieb der Geschädigte jedoch unverletzt. Daraufhin entwickelte sich ein Handgemenge zwischen beiden Personen, woraufhin der Tatverdächtige den Geschädigten zweimal oberflächlich mit einem Messer verletzte.

Der Tatverdächtige entkam zunächst, konnte aber im Nachgang durch Polizeibeamte an seiner Wohnanschrift festgestellt und vorläufig festgenommen werden. Im Rahmen einer freiwilligen Nachschau konnten die Beamten in der Wohnung des Tatverdächtigen eine Schreckschusspistole sowie ein Messer auffinden. Beides wurde sichergestellt. Ob es sich dabei um die jeweiligen Tatwaffen handelt, muss im Laufe der polizeilichen Ermittlungen geklärt werden. Der Geschädigte wurde zur Behandlung seiner nicht lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Gegen den 28-jährigen Tatverdächtigen wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.