• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Schwerer Brand bei Lagerhalle: 50 Kameraden versuchten, Feuer zu löschen

Brand Polizei ermittelt zur Brandursache

Dresden. 

Dresden. Am gestrigen Freitagabend kam es gegen 20.50 Uhr an der Bahnhofstraße in Cossebaude in Dresden zu einem Brand. Hinter einer Lagerhalle brannten abgestellte Fahrzeuge, Container und andere Gegenstände lichterloh. Die Flammen drohten bereits auf die Halle überzugreifen.

Darüber hinaus zogen Rauch und Hitze in Richtung der unmittelbar benachbarten Bahnanlage. Über den Notfallmanager der Deutschen Bahn AG wurde eine temporäre Sperrung der Gleisanlagen beauftragt. Durch einen umfassenden Löschangriff mit drei Strahlrohren konnten mehrere Trupps unter Atemschutz ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude verhindern. Durch die ersteintreffende Einsatzleiterin wurden zeitnah weitere Kräfte nachgefordert. Mit Elektrolüftern wurde die Halle vom Brandrauch befreit, welcher in der Zwischenzeit in die Halle hineingezogen war. Die Nachlöscharbeiten zogen sich über einen längeren Zeitraum hin, da verborgene Glutnester mit einer Wärmebildkamera aufgespürt werden mussten.  Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. 

Im Einsatz waren 50 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Übigau und Löbtau, der Rettungswache Friedrichstadt, der U-Dienst, der B-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Cossebaude.

 

 



Prospekte