• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Sechs Verletzte bei Crash mit Kleinbus auf der A4

blaulicht Große Menge an Betriebsstoffen ausgelaufen

Dresden/A4. 

Dresden/A4. Am heutigen Pfingstmontag kam es kurz nach 11 Uhr auf der A 4 zu einem Verkehrsunfall. Zwischen der Raststätte "Dresdner Tor" und dem Autonahndreieck Dresden-West war am Stauende ein ukrainischer Kleinbus Mercedes-Benz Sprinter auf zwei langsam fahrende PKW (Audi und Seat) aufgefahren.

Der Sprinter verlor durch die Kollision eine große Menge Betriebsstoffe. Insgesamt wurden sechs Personen verletzt und in Krankenhäuser eingeliefert. Die Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt oder es entstand Totalschaden. Die Berufsfeuerwehr (Wache Übigau) nahm die ausgetretenen Betriebsstoffe direkt am Sprinter auf.

Die Ölspur wurde später durch eine Spezialfirma beseitigt. Der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es bildete sich ein langer Stau in Richtung Dresden. Unabhängig vom Unfall staute sich der Pfingstrückreiseverkehr auch in Richtung Chemnitz auf mehreren Kilometern. Die Polizei ermittelt zur Unfallursache.