Seit Januar schon 2,3 Millionen Euro für "Regionales Wachstum"

Förderung Zuschüsse für kleine Unternehmen in Sachsen

Dresden. 

Seit dem Beschluss der Förderrichtlinie "Regionales Wachstum" im Januar dieses Jahres wurden bereits Zuschüsse in Höhe von insgesamt 2,3 Millionen Euro bewilligt. Mit der Förderung sollen kleine Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitern und überwiegend regionalem Absatz gezielt bei Investitionen unterstützt werden. 

Wirtschaftsminister Martin Dulig zieht eine positive Bilanz und freut sich über die rege Nachfrage: "Mit Stand vom 5. April lagen 175 Anträge vor. Davon sind bereits 43 Anträge mit einem Zuschuss von ca. 2,3 Millionen Euro bewilligt wurden." Die meisten Anträge stammen mit 23 Prozent aus dem Landkreisen Görlitz. Auf Platz zwei und drei sind mit 16 Prozent das Vogtland und das Erzgebirge mit 12 Prozent. In Hinblick auf die Branchen liegt der Schwerpunkt deutlich beim verarbeitenden Gewerbe. Beinahe drei Viertel aller Förderungs-Bewilligungen kommen aus diesem Bereich. 

Ob die Zuwendungen bewilligt werden, hängt ausschließlich von den Ideen und der Investitionsbereitschaft der Unternehmen ab, es gibt auch keine regionalen Budgets, betont Martin Dulig. Der Grund für die bisher 13 abgelehnten Anträge ist die fehlende Förderfähigkeit. Dies war der Fall, wenn Unternehmen beispielsweise außerhalb des Fördergebietes lagen oder überwiegend überregional tätig sind.