• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Silvester in der JVA: 38-Jähriger versuchte, über Balkon zu flüchten

Blaulicht Gegen den Mann in Hoyerswerda lag ein Haftbefehl vor

Hoyerswerda. 

Hoyerswerda. In den frühen Morgenstunden des letzten Tages des Jahres 2020 kam es zu einer spektakulären Flucht vor der Polizei. Partylärm aus einer Wohnung in der siebenten Etage der Albert-Schweitzer-Straße führte zu einem Polizeieinsatz. Als die Beamten an der Wohnungstür des 38-jährigen Wohnungsinhabers klingelten, öffnete dieser bereitwillig und gab damit einem seiner Gäste den symbolischen Startschuss zur Flucht vor der Polizei.

Über den Balkon in die Nachbarwohnung

Der ebenfalls 38-jährige Mann begab sich auf den Balkon der Wohnung, kletterte zügig über die Brüstung und hangelte dort zum Balkon einer Nachbarwohnung. Schließlich trat er die Scheibe der Tür ein und begab sich in die Wohnung. Zur Öffnung der Wohnungstür forderte die Polizei umgehend die Hoyerswerdaer Berufsfeuerwehr an. Nachdem der Mann die 57-jährige Mieterin erfolglos bat die Tür nicht zu öffnen, gelang es dieser, die Polizei hineinzulassen. Dies wiederrum veranlasste ihn aus dem Fenster zu klettern.

In der Folge hing er am Fenstersims der siebenten Etage. Den Polizeibeamten gelang es ihn zurück in die Wohnung zu ziehen, wo er schließlich festgenommen wurde.

Eine Überprüfung des Mannes ergab, dass er seit dem 15. Januar mit einem nationalen Haftbefehl gesucht wurde. Damit war der Grund seiner riskanten Flucht geklärt. Ein bei ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,82 Promille.

Eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung wurde gegen ihn erstattet. Außerdem wurde gegen die Herrschaften der "Dreimannparty" Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen Verstoß gegen die Corona Schutzverordnung erlassen. Die Silvesternacht wird der 38-Jährige in einer Justizvollzugsanstalt verbringen.



Prospekte