So geht sächsisch - Filmemacher unterwegs in Sachsen

Heimat Kurzfilmkampagne für Bergsichten Festival Dresden

so-geht-saechsisch-filmemacher-unterwegs-in-sachsen
Foto: vitranc/Getty Images

Dresden. Auf verwunschenen Pfaden im Vogtland, mit dem Rad durch die Pirnaer Altstadt, mit dem Floß auf der Elbe - Zwölf Filmemacher machen sich in den kommenden Wochen auf den Weg durch ihre Heimat Sachsen. Im Rahmen der Standortkampagne "So geht sächsisch" soll die Kurzfilmserie "Heimat bewegt - Unterwegs in Sachsen" entstehen.

Gezeigt werden vielfältige Abenteuer, in denen die Filmemacher ihre Lust auf auf Heimat, ihre Leidenschaft oder etwas, das sie schon immer einmal über Sachsen erzählen wollten, präsentieren.

Ab November gibt es die Sachsen-Filme zu sehen

Ob Portrait, Reportage, Musikvideo oder hoch oben mit der Drohne gefilmt - die Zuschauer erleben vielfältige Perspektiven aus Sachsen. Möglichst viele Orte sollen in den zwölf Filmen, die maximal drei Minuten lang sind, vorkommen.

Die fertigen "Heimatfilme" werden erstmals auf dem Bergsichten Festival im November in Dresden zu sehen sein. Die Kampagne war bereits im vergangenen Jahr Partner des Festivals. Bis Oktober werden die Filme produziert und ab November sind sie dann im Internet, bei Youtube und in den sozialen Medien zu sehen.