• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Solarspezialist reaktiviert Solarstandorte Bitterfeld-Wolfen und Freiberg

Produktion Meyer Burger will in Hohenstein-Ernstthal entwickelte Technologie selbst für Serienfertigung nutzen

Hohenstein-Ernstthal. 

Hohenstein-Ernstthal. Das Schweizer Unternehmen Meyer Burger, zu dem auch das Technologie- und Produktecenter in Hohenstein-Ernstthal im Gewerbegebiet "Am Sachsenring II" gehört, will die Produktion von Solarzellen und Solarmodulen wieder nach Deutschland holen.

Die traditionsreiche Solarstandorte Bitterfeld-Wolfen und Freiberg sollen für den Aufbau der eigenen Fertigungen wieder aktiviert werden. "Wir freuen uns sehr darauf, zwei der traditionsreichsten Solarstandorte Europas wiederzubeleben und neue Arbeitsplätze zu schaffen", sagte Gunter Erfurt, Vorstandschef von Meyer Burger und ergänzt: "Dass wir bestehende Infrastrukturen und die hohe Fachkompetenz in den Regionen nutzen können, ist eine bewusste strategische Entscheidung, die uns kurze Hochlaufzeiten und eine hohe Produktqualität ermöglichen."

Bisher hat die Firma Meyer Burger, in der seit 2011 der Hohenstein-Ernstthaler Photovoltaik-Spezialist Roth & Rau integriert wurde, Produktionsanlagen für die Herstellung von Solarzellen und -modulen entwickelt und vertrieben. Ein Großteil der heute weltweit produzierten Solarmodule basiert laut Unternehmensangaben auf Technologien von Meyer Burger. Mit dem Verkauf ihrer Maschinen gab Meyer Burger jedoch ihre Technologie aus der Hand und überließ die Realisierung des geschaffenen Mehrwerts weitestgehend den Kunden.

Die neueste Technikgenerationen, die so genannte "Heterojunction/SmartWire-Technologie", die maßgeblich in Hohenstein-Ernstthal entwickelt wurde, soll nun aber nicht mehr verkauft, sondern selbst genutzt werden.

Sie gilt als deutlich effizienter und ertragreicher im Vergleich zu vorherigen Technologien und soll der neue Standard werden. "Der nächste Technologieschritt ist vergleichbar mit dem Übergang von 4G auf 5G in der mobilen Kommunikation. Nur Meyer Burger hat die 5G-Technologie der PV-Industrie zur Marktreife geführt. Wir können mit unseren Produkten bereits in einem Jahr am Markt sein", erläutert Gunter Erfurt. Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (Fraunhofer ISE) bestätigt den globalen Technologievorsprung von mindestens drei Jahren.