Stollberger fuhr mit besonderen Taxi beim MDR vor

Kultur Stephan Foltys englisches Auto chauffiert

Klaus Beer und Stephan Foltys. Foto: Maik Bohn

Stollberg/ Leipzig. Wer Stephan Foltys kennt, weiß, dass er lieber im Hintergrund arbeitet und nicht im Mittelpunkt stehen will. Doch manchmal passieren Dinge, die genau das Gegenteil bewirken. Wenn der Stollberger Stephan Foltys mit seinem Taxi auftaucht gibt es neugierige Blicke. Jung und Alt staunen um die Wette, meist sind es aber die Oldtimerfreunde, die genauer hinschauen.

Ein Traum vom Taxi

Schon seit der Kindheit ist Foltys bekennender England-Fan und erfüllte sich 2004 einen Traum, indem er sich ein Original London Taxi, Marke Austin, kaufte. Natürlich holte er sein Fahrzeug selbst von der Insel ab. "Das war schon faszinierend, vor Ort zu sein das englische Leben zu spüren und natürlich den Autoverkehr mit seinen besonderen Marken zu erleben", sagte Foltys.

Dann wurde das Fahrzeug mit einigen Hürden angemeldet und schon rollte es auf Sachsens Straßen. 2004 kam ihm dann die Idee, dieses Auto nicht nur privat zu nutzen, sondern es bei verschiedensten Anlässen anzubieten. Das Besondere daran: Die Idee kam beim ersten TÜV, denn da fragte ein Passant nach einer Buchung. Er dachte an Hochzeiten, Firmenfeiern und besonderen Geburtstagen. Seine Idee ging auf.

Foltys als eleganter Chauffeur und sein englisches Baby bilden eine Einheit. Schon viele Paare hat er schon in den Hafen der Ehe gefahren. Es dauerte nicht lange, da meldeten sich auch Agenturen. Er wurde zu Werbefilmaufnahmen gebucht, fuhr die Makeup-Artistin Charlotte Tilbury an den Roten Teppich des berühmten Kaufhauses des Westens am Kuhdamm in Berlin, spielte in "My Fair Lady" einen Taxifahrer. Hier war Schauspielerin, Entertainerin und Moderatorin Dorit Gäbler sein berühmter Gast und letztes Jahr im Mai durfte er Hollywood-Legende Elke Sommer im Fernwehpark "Signs of Fame" in Oberkotzau chauffieren.

Nun rollte das Taxi zu "In aller Freundschaft"

Vorigen Mittwoch war er vom Initiator des Fernwehparkes Klaus Beer eingeladen worden, um in der Media City zu Leipzig bei der Ehrung und Aufnahme in die "Signs of Fame" dabei zu sein. Hier fuhr er Initiator Klaus Beer aus Hof und Staragentin der neuen Bundesländern Waltraut Raubold aus Auerswalde zum MDR an den Drehort von "IaF".

Für ihn kein Problem, denn er arbeitet selbst als Krankenpfleger und kennt die Kultserie ganz genau. "Für mich ein ganz besonderer Tag, ich war noch nie beim MDR und jetzt durfte ich live bei der Ehrung der Schauspieler Thomas Rühmann, alias Dr. Roland Heilmann, Andrea Kathrin Loewig, alias Dr. Kathrin Globisch und Bernhard Bettermann, alias Dr. Martin Stein, miterleben" sagte der Stollberger überglücklich.