Streik bei Amazon in Leipzig wird am Dienstag fortgesetzt

Streik Autokorso durch die Leipziger Innenstadt

Leipzig. 

Leipzig. Am morgigen Dienstag, 30. Juni 2020, werden die Streiks bei Amazon in Leipzig und an fünf weiteren Standorten fortgesetzt.

"Unter Einhaltung der geltenden Auflagen zur Covid-19-Prävention ha-ben wir heute zum ersten Streik seit Beginn der Pandemie aufgerufen", sagt ver.di Streikleiter Jörg Lauenroth-Mago. "Die Kolleginnen und Kol-legen bei Amazon arbeiten seit Wochen unter einer extremen Arbeits-belastung. Die Umsätze und Gewinne sind bei Amazon während der Corona-Pandemie durch die Decke gegangen. Gleichzeitig zeigen zahlreiche Corona-Fälle an den Standorten Winsen an der Luhe und Bad Hersfeld, wie stark die gesundheitliche Gefahr für die Beschäftig-ten war und ist. Trotzdem gab es lediglich bis Ende Juni einen Bonus für die Beschäftigten."

"Wir fordern die Bezahlung nach den Tarifen des Einzel- und Versand-handels und einen Tarifvertrag für "Gute und gesunde Arbeit."

"Während es im Juni im Einzel- und Versandhandel eine Tariferhöhung gab, schauen die Beschäftigten bei Amazon in die Röhre. Ab Juli wird dann auch noch der Bonus von 2 Euro pro Stunde gestrichen. Die Be-schäftigten haben deutlich mehr Wertschätzung verdient. Jeff Bezos verdient Unsummen an der Krise, bei den Beschäftigten wird weiter ge-spart. Deswegen rufen wir auch unter den aktuell schwierigen Bedin-gungen zum Streik auf", sagt der Gewerkschafter.

Der Autokorso durch die Leipziger Innenstadt startet um 11 Uhr auf dem Parkplatz neben dem Amazon FC in Leipzig.