Studie: Wird Sachsen zum "E-Autoland"?

Studie Transformationsprozess in der sächsischen Automobilindustrie analysiert

Das "Autoland Sachsen" entwickelt sich mit dem Strukturwandel in der Automobilindustrie immer mehr zum "E-Autoland". Das sächsische Verkehrsministerium hat Hintergründe und voraussichtliche Auswirkungen dieses Transformationsprozesses in einer Studie analysieren lassen. Im Ergebnis der Untersuchung verfügt Sachsen insgesamt über eine sehr gute Ausgangssituation, um den Strukturwandel erfolgreich zu bewältigen. Bei der Produktion von Komponenten, die primär zum Verbrennungsmotor gehören, werde es jedoch Einschnitte für Unternehmen und Beschäftigte geben.

Sächsische Fahrzeugwerke: 2025 wird jedes zweite in Sachsen produzierte Fahrzeug einen Elektromotor haben

Das betreffe rund 5.000 Arbeitsplätze. "Demgegenüber ergeben sich aber in etwa gleichem Umfang Wachstumschancen für Betriebe und ihre Belegschaften, die mit der E-Mobilität gehen oder die sich mit Softwarelösungen rund um die Mobilität beschäftigen", sagt Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig. "Ein E-Auto braucht zwar keinen Auspuff, wird aber mehr Sensoren an Bord haben als ein Verbrenner. Ich bin zuversichtlich, dass wir den Strukturwandel gemeinsam erfolgreich bewältigen werden." Hintergrund: 2025 wird jedes zweite in Sachsen produzierte Fahrzeug einen Elektromotor haben, so die Planzahlen der sächsischen Fahrzeugwerke.

Laut Analyse schätzen 80 Prozent der Zuliefer-Unternehmen die Beschäftigungsentwicklung an ihren Standorten bis 2025 dennoch als stabil oder positiv ein. Nahezu 60 Prozent der sächsischen Zulieferunternehmen gehen von weiteren Wachstumschancen aus. Allerdings steht ein brancheninterner Umwälzungsprozess an, der weitreichende Folgen für Unternehmen und deren Beschäftigte hat. Besonders im Produktbereich Antrieb, der in der Struktur der sächsischen Automobilzulieferindustrie heute die höchste Beschäftigtenzahl aufweist, wird sich die Anzahl der Arbeitskräfte in den kommenden Jahren fortlaufend verringern. Anders verhält es sich in den Produktbereichen Karossie, Interieur und Elektronik. Die neue Generation von Elektrofahrzeugen werde sich durch eine Fülle weiterer Innovationen wie Neugestaltung des Interieurs, Vernetzung und Automatisierung auszeichnen.