• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Tagesleistung von Sachsens Corona-Impfzentren deutlich höher als geplant

Corona Zwischenfazit zur Impfkampagne in Sachsen

Sachsen. 

Sachsen. Die sächsischen Impfzentren, temporäre Impfzentren und mobilen Impfteams haben erneut die Kapazität der täglichen Impfungen erhöhen können. Mit 18.370 Impfungen am gestrigen 13. April wurde ein neuer Spitzenwert erreicht. Mit Start der Impfzentren im Januar war geplant, über diese Impfinfrastruktur, täglich 13.000 Impfungen durchzuführen.

Astrazeneca-Erstgeimpfte unter 60 erhalten anderen Zweitimpfstoff

Bis auf weiteres übernehmen die sächsischen Impfzentren die Empfehlung der Ständigen Impfkommission. Alle Personen, die einen Zweitimpftermin haben und unter 60 Jahre alt sind, erhalten einen anderen Impfstoff. Sie werden zu ihrem regulär gebuchten Termin mit einem mRNA Impfstoff geimpft. Personen ab 60 Jahren erhalten zu ihrer Zweitimpfung, wie ursprünglich vorgesehen, weiterhin den Impfstoff des Herstellers Astrazeneca.

Zusatzangebot für Menschen über 60 besteht weiterhin

Das Zusatzangebot, dass Personen, die das 60. Lebensjahr vollendet haben und einer Impfung ausschließlich mit dem Impfstoff des Herstellers Astrazeneca zustimmen, wird in den drei großen Impfzentren fortgeführt. Bis auf weiteres stehen den Impfzentren in Dresden, Leipzig und Chemnitz jeweils täglich 200 Erstimpftermine zur Verfügung. Ansonsten gilt, dass alle Erstimpfungen in den 13 Impfzentren nur noch mit mRNA Impfstoffen durchgeführt werden. Für den Zeitraum bis 30. April stehen nach derzeitiger Planung ca. 55.000 neue Termine zur Erstimpfung in den Impfzentren zur Verfügung.



Prospekte