• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Tod verhindert: Dresdner nicht von Kran gestürzt

blaulicht Der Mann konnte in medizinische Betreuung übergeben werden

Dresden-Wilsdruffer Vorstadt. 

Dresden-Wilsdruffer Vorstadt. Nach einer Suizidankündigung hat die Dresdner Polizei am Sonntag einen Einsatz am Schützenplatz durchgeführt. Dabei wurde sie von Spezialkräften des Landeskriminalamts und einem Polizeihubschrauber der sächsischen Bereitschaftspolizei unterstützt.

Ein Mann hielt sich in der Kanzel eines Baustellenkrans auf und hatte angekündigt, sich von ihr herabzustürzen. Gemeinsam mit den Spezialkräften des Landeskriminalamts gelang es, ihn von seinem Vorhaben abzubringen. Er konnte unverletzt in medizinische Betreuung übergeben werden.

Um keinen Anreiz für Nachahmungen zu schaffen, berichtet die sächsische Polizei in der Regel nicht über Selbsttötungen oder entsprechende Ankündigungen - außer Suizide oder Suizidversuche erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit.

Wenn Sie selbst depressiv sind, Selbstmord-Gedanken haben, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge ( www.telefonseelsorge.de ). Unter der kostenlosen Hotline 0800 1110111 oder 0800 1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!