• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Tourismusbetriebe kämpfen um Existenz und fordern Öffnungsstrategie

Forderung Konkrete und nachvollziehbare Schritte werden gefordert

Klare Perspektiven für den Tourismus fordert der Landestourismusverband Sachsen. Der Tourismus ist von den Auswirkungen der Corona-Pandemie massiv betroffen.

 

Verunsicherung und Verzweiflung bei den Betrieben

In der Prognose gehen Experten davon aus, dass der sächsische Tourismus zum Ende des Jahres 2020 mit einem Umsatzrückgang in Höhe von 3,5 Milliarden Euro rechnen muss. Das wäre im Vergleich zum Vorjahr ein Minus von über 40 Prozent. Allein im Jahr 2020 waren touristische Einrichtungen vier Monate vom Lockdown betroffen.

Mit dem zweiten Lockdown kämpfen viele Tourismusbetriebe seit nunmehr über drei Monaten um die Existenz. Trotz der zugesagten Unterstützungsmaßnahmen gibt es zunehmende Verunsicherung und Verzweiflung. Der LTV habe mit dem Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus erste Vorschläge für eine Öffnungsstrategie erarbeitet und erwartet nun, dass diese auch diskutiert werden und in einen Öffnungsfahrplan einfließen. Dazu erklärt Rolf Keil, Landrat des Vogtlandkreises und Präsident des LTV: "Tourismus ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor mit vielen Synergien zu anderen Wirtschaftsbereichen. Diese Branche in den Diskussionen hinten anzustellen, ist auf Grund der wirtschaftlichen Bedeutung, der Relevanz für die Standortpolitik und nicht zuletzt der zunehmenden Sehnsucht der Menschen nach Erholung nicht zu akzeptieren. Es braucht nun endlich konkrete und nachvollziehbare Schritte zu einer Öffnungsstrategie."

Für Kopfschütteln sorgt zudem eine Äußerung des sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer, wonach aufgrund der Corona-Lage kein Osterurlaub möglich sei. Keil erklärt dazu: "Die Inzidenzwerte fallen seit Wochen, bis Ostern sind es noch sieben Wochen. In dieser Zeit können noch niedrigere Werte erreicht sein. Sowohl die Branche als auch die Menschen, die zunehmend Sehnsucht nach einem normalen Leben haben, brauchen Ermutigung und Perspektiven. Solche Nachrichten führen einzig zu erheblichen Verunsicherungen bei den Unternehmen und Gästen."

Als Dachverband repräsentiert der LTV Sachsen rund 4.500 direkte und indirekte Mitglieder aus dem gesamten Dienstleistungssektor. Der Tourismus erwirtschaftet im Freistaat Sachsen einen Jahresumsatz von 8,1 Milliarden Euro, der 194.000 Menschen Beschäftigung sichert.