Tschechische Ärzte von Grenzschließung für Pendler betroffen

Corona-Krise Tausende Pendler werden durch Grenzschließung ausgebremst

Region. 

Die tschechische Regierung macht ernst in der Corona-Krise. Schon vor einigen Tagen kündigte die Regierung an, die Grenzen auch für Berufspendler dicht zu machen. Bis jetzt konnten im Umkreis von 100 Kilometer die Berufspendler auserwählte Grenzen überqueren. Da sich aber tschechische Pendler in Deutschland mit dem Coronavirus infizierten, sowie zahlreiche Pendler den Grenzübertritt missbrauchten, zog die tschechische Regierung die Reißlinie. Zirka 50.000 Pendler trifft die Maßnahme.

Der tschechische Innenminister Jan Hamacek schlägt vor, dass bisherige Pendler entweder zuhause bleiben oder sich für mehrere Wochen eine Unterkunft in Deutschland suchen. Im letzteren Fall müssten sich die Rückkehrer in Tschechien in eine zweiwöchige Quarantäne begeben. Das gilt ebenfalls für Pendler aus Österreich.

Die Regelung wäre fatal für die grenznahen Regionen. Nicht nur Industrieunternehmen und Hotelunternehmen würden mit Folgen massive Probleme bekommen, auch das deutsche Gesundheitssystem. Im Annaberger Erzgebirgsklinikum arbeiten derzeit 23 Assistenz- und Fachärzte aus Tschechien. Sie pendeln oder wohnen in Deutschland. Einige Hotels bieten Übernachtungen für die Pendler an. Am Abend dann eine positive Nachricht: Tschechien die Grenzschließung für Arbeitspendler. Das berichtet das ARD-Studio Prag und beruft sich dabei auf das tschechische Innenministerium. Mitarbeiter aus sozialen und medizinischen Berufen dürfen demnach ohne Einschränkung weiterhin pendeln. Für alle anderen Pendler ist seit Mitternachtr dennoch Schluss in Oberwiesenthal und Reitzenhain.