Umweltpreis: Bewerbungsfrist verlängert

Umweltschutz Preis ist mit 50.000 Euro dotiert

umweltpreis-bewerbungsfrist-verlaengert
Hier tagt der sächsische Landtag. Foto: Maik Bohn

Dresden. Die Bewerbungsfrist für den Sächsischen Umweltpreis ist um drei Wochen verlängert worden. Noch bis zum 12. Juni können sich Unternehmen, Verbände sowie Privatpersonen bewerben. Herausragende Umweltschutz-Projekte können auch von Dritten vorgeschlagen werden.

Wie das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft begründete die Verlängerung damit, dass einige Bewerber noch Zeit benötigten. Nach Ende der Frist berät dann eine Jury über die Bewerber, bevor die Preisverleihung Ende Oktober in Dresden stattfindet.

Hintergrund

Der Umweltpreis wird bereits seit 1996 vom Umwelt-Ministerium vergeben. Mit einer Höhe von 50.000 Euro ist er der höchst-dotierte Preis seiner Art in Sachsen. Er wird in vier Kategorien vergeben: Umweltfreundliche Technologien, umweltfreundliche Produkte, innovative Leistungen im Umwelt- und Naturschutz und im Bereich der Umweltbildung. Zusätzlich gibt es einen Sonderpreis für Umweltleistungen von Kindereinrichtungen.

Mehr zum Thema und zur Teilnahme am Wettbewerb geht es hier.