Unfall-Welle am Ostermontag

Polizei In Mittelsachsen und im Erzgebirge krachte es häufig

unfall-welle-am-ostermontag
Foto: Harry Härtel

Mit den tieferen Temperaturen und zum Teil auch Schneefällen hat es in den letzten Tagen wieder vermehrt gekracht in der Region. Aus den Kreisen Mittelsachsen und Erzgebirge werden vier Unfälle gemeldet mit zum Teil Leicht-, in einem Fall auch einer Schwerverletzten.

15-jährige Mopedfahrerin verunglückt in Dreißig

Am Montagabend kam es in Döbeln in Richtung Meila gegen 21.20 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Am Abzweig Kleinmockritz wollte eine Mopedfahrerin (15) nach links in Richtung Kleinmockritz/Mochau abbiegen. Dabei kam es zur Kollision mit einem Opel. Die Autofahrerin (76) wollte das Moped gerade überholen. Bei dem Crash wurde die Jugendliche schwer verletzt.

Auto überschlägt sich

Am Montagmittag war ein Suzuki-Fahrer (20) auf der Saydaer Straße in Dorfchemnitz in Richtung Mulda unterwegs. In der Nähe des Engelsweges geriet er auf schneeregennasser Fahrbahn ins Schleudern. Das Auto kam zuerst nach links, dann nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich im rechten Straßengraben. Dabei erlitt der 20-jährige Autofahrer leichte Verletzungen.

Crash auf der Autobahn

Am frühen Montagabend wechselte drei Kilometer vor der Anschlussstelle Chemnitz-Ost, ein bisher unbekannter Pkw vom mittleren in den linken Fahrstreifen. Der Wagen fuhr jedoch in den mittleren Fahrstreifen zurück, weil sich im Linken ein VW näherte. Der Fahrer (27) zog nach links, um nicht mit dem anderen zu kollidieren und prallte dabei gegen die Mittelschutzplanke.

Danach fuhr der VW noch auf einen Skoda auf. Der VW-Fahrer erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Peugeot kracht gegen Felsen

Ein 38-Jähriger fuhr am Montagabend die B169 von Aue in Richtung Lößnitz. In einer Rechtskurve kam er mit seinem Peugeot ins Schleudern und von der Fahrbahn ab. Das Auto streifte zwei Bäume und schlug schließlich gegen einen Felsen. Der Mann wurde leicht verletzt.