Verbraucherschützer klagen gegen Unister

Rechtslage Eventuell 14 Millionen Kundendaten betroffen

verbraucherschuetzer-klagen-gegen-unister
Foto: Markus Beck/iStockphoto

Leipzig. Wie der MDR berichtet, reicht die Verbraucherzentrale Sachsen Klage gegen den Unister-Insolvenzverwalter Lucas Flöther und den neuen Eigentümer von Fluege.de Invia Flights Germany ein. Grund für den juristischen Streit und die zwei eingereichten Klagen beim Landesgericht Leipzig sind sensible Daten ehemaliger Kunden des Leipziger Flugreiseportals Fluege.de, die auch weiterhin übertragen und genutzt werden. Laut Insolvenzverwalter handelt es sich dabei um mindestens 14 Millionen Kundendaten im Reisebereich.

Betroffene Verbraucher wurden per E-Mail über die Datenübertragung aufgeklärt. "Ihnen wurde mitgeteilt, dass sie einer Datenübertragung widersprechen können." Ohne Widersprechung wird jedoch automatisch von einer Einwilligung ausgegangen. "Dieses Vorgehen halten wir für rechtswidrig.", sagte Hummel, Stellvertreter der Verbraucherzentrale. "Es hätte unseres Erachtens einer ausdrücklichen Einwilligung der betroffenen Verbraucher bedurft."

Zwei Seiten - Zwei Meinungen

Flöther und Invia sehen sich dagegen bei der Datenübertragung im Recht, da die Rechtslage vorab geprüft wurde. Zusätzlich wirft Flöther ein, dass die Klage keine praktische Relevanz habe. "Denn mit der Klage soll ihm lediglich untersagt werden, in der Zukunft Daten der Kunden ohne deren Zustimmung zu übertragen."

Ein ausführlicher Bericht zum Thema folgt in der Nachrichtensendung "MDR Aktuell" am heutigen Dienstag um 19.30 Uhr und 21.45 Uhr im MDR-Fernsehen.