Verschärfte Maskenpflicht: Härtere Hygienemaßnahmen im Freistaat

Pandemie Bußgelder drohen bei Missachtung

In Anbetracht der anhaltend hohen Corona-Infektionen in Sachsen, soll ab Mittwoch, 18. November, eine Verschärfung der Hygienemaßnahmen in Kraft treten. So soll eine verstärkte Maskenpflicht sowie die Eihaltung des Mindestabstand von 1,5 Metern zu Personen aus anderen Hausständen auf Parkplätzen von Supermärkten, vor Eingangsbereichen von Groß- und Einzelhandelsgeschäften und vor Kitas und Schulen gelten.

Bei Nichteinhaltung droht ein Bußgeld von 60 Euro. Weiterhin wird, vor allem älteren Bürger:innen empfohlen, auf nicht notwendige Fahrten im öffentlichen Personennahverkehr zu verzichten. Nach Angaben sollen zudem vemehrt Kontrollen zur Einhaltung der Corona-Regeln stattfinden.

Keine neue Corona-Schutz-Verordnung vorm 25. November

Eine neue Corona-Schutz-Verordnung wird bezüglich dieser Maßnahmen aber nicht beschlossen. Bevor Sachsen eine neue derartige Verordnung erlässt, wolle man zunächst die Beschlüsse von Bund und Ländern in der kommenden Woche (25. November) abwarten.