• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Verschiedene Einsatzgeschehen in Leipzig zum Männertag

Blaulicht Unter andrem Sachbeschädigung, Randalieren und Körperverletzungen

Leipzig. 

Leipzig. Gestern war die Leipziger Polizei verstärkt mit Einsatzkräften anlässlich des Feiertages unterwegs. Dabei wurden sie durch Kräfte der sächsischen Bereitschaftspolizei unterstützt. Aufgrund des schlechten Wetters und der bestehenden Corona-Regelungen waren nur wenige Personen auf den Straßen anzutreffen. Insgesamt hatten die Beamtinnen und Beamten im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Leipzig über 400 Einsätze zu bewältigen. Im Straßenverkehr stellten die Polizisten sechs Trunkenheitsfahrten fest. Der höchste, festgestellte Alkoholwert eines Fahrradfahrers betrug 2,2 Promille, der eines Autofahrers 1,78 Promille.

Sachbeschädigungen

Im Verlauf des Tages kam es zu mehreren Sachbeschädigungen. Dabei wurden Fahrzeuge, Haustüren, Scheiben oder Holzpfeiler beschädigt sowie Zaunlatten in Gartenanlagen heraus gerissen. Die Anzahl der Körperverletzungsdelikte, zu denen die Polizei gerufen wurde, liegt im unteren zweistelligen Bereich. Es kam lediglich zu zwei körperlichen Auseinandersetzungen zwischen größeren Personengruppen. In einigen Fällen kam es auch zu Widerstandshandlungen gegen Vollstreckungsbeamte, wobei auch Polizeibeamte verletzt wurden.

Randalieren in der Stadt

Am Nachmittag randalierten zirka 20 Personen in einer Parkanlage im Bereich der Bielastraße im Stadtteil Böhlitz-Ehrenberg. Beim Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten warfen einzelne Personen Flaschen und Steine auf die Beamten. Bei den anschließenden polizeilichen Maßnahmen leisteten die Personen Widerstand und beleidigten die Polizisten. Fünf Männer im jugendlichen Alter, davon vier Deutsche, wurden in der Folge in Präventivgewahrsam genommen und um Mitternacht wieder entlassen. Es werden Ermittlungen wegen verschiedener Körperverletzungsdelikte, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Sachbeschädigung und Beleidigung geführt.

Verstöße gegen Corona-Verordnung und Körperverletzungen

In Delitzsch hielten sich gegen 16.00 Uhr zirka 25 Personen im Stadtpark auf. Diese standen ohne Mund-Nasen-Schutz dicht beieinander und tranken Alkohol. Dabei soll es auch zu Körperverletzungen unter den Personen gekommen sein. Die alarmierten Polizeibeamten stellten beim Eintreffen eine Frau mit einer Kopfverletzung fest. Im Zuge der anschließend durchgeführten Identitätskontrollen wurde ein 21-jähriger Mann gewalttätig gegenüber den Polizeibeamten. Er trat, schlug und bespuckte die Polizisten. Vier Beamte wurden dabei verletzt und mussten ambulant behandelt werden. Mit dem Tatverdächtigen wurde eine Blutentnahme durchgeführt, da dieser unter Alkoholeinwirkung stand. Er muss sich wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung verantworten. Gegen 16 Personen wurden Anzeigen wegen den Verstößen gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung gefertigt.

 

In Gaulis bei Böhlen teilte gegen 18.35 Uhr ein Hinweisgeber mit, dass sich auf der Dorfstraße zirka 10 Personen schlagen sollen. Beim Eintreffen der Polizeibeamten war allerdings keiner mehr vor Ort. Durch die Beamten konnten Schäden an Fahrzeugen und Zäunen festgestellt werden. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung.

 

Aus einer Gruppe von Jugendlichen heraus, wurde in der Leipziger Straße in Taucha gegen 23.25 Uhr durch einen Heranwachsenden die Scheibe eines Mehrfamilienhauses eingeschlagen. Die Beamten konnten diesen kurze Zeit später stellen. Er muss sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten.



Prospekte