Wie sollen diese kleinen Raubkatzen heißen?

Jungtiere Im Zoo Leipzig gab es Tiger-Nachwuchs

Amurtigermutter Bella mit ihrem Nachwuchs auf der Außenanlage der Tiger-Taiga. Foto: Zoo Leipzig

Leipzig. Der Zoo Leipzig hat wieder allen Grund zur Freude, denn nach fünf Jahren wurden am 24. Februar zwei Jungtiere - der vom Aussterben bedrohte Rasse der Amurtiger - geboren. Mutter Bella und Vater Tomak gelten seit jeher als gutes Zuchtpaar, da sie in der Vergangenheit schon mehrfach für Nachwuchs gesorgt haben, zuletzt 2012.

Dieses Jahr kamen zwei kleine Tigerweibchen zur Welt und verzauberten ihre Umgebung. "Die Entwicklung des Nachwuchses verläuft bislang ohne Komplikationen und wir freuen uns darauf, ihre Aufzucht und Entwicklung in der Tiger-Taiga beobachten zu können", sagte Zoodirektor Jörg Junhold.

Jeder kann für zwei Namen abstimmen

Der Zoo Leipzig rief darum im April die Öffentlichkeit auf, Namensvorschläge für die Tiegerzwillinge einzureichen. 3.500 Ideen kamen zusammen, die von den Tierpflegern gesichtete wurden. Zoodirektor Junhold meldete sich dankbar zu Wort: "Die Resonanz unseres Aufrufs war enorm und wir danken allen Zoo-und Tigerfans für ihre Vorschläge, denen anzumerken war, dass sich alle intensiv mit der Suche beschäftigt haben."

Bis zum 19. Mai um 12 Uhr besteht nun die Möglichkeit, dass jeder für seine Favoritennamen auf der Homepage des Zoo Leipzigs abstimmen kann. Die endgültige Taufe findet am 25. Mai um 10 Uhr im Rahmen der Entdeckertage Jungtiere im Zoo Leipzig auf der Außenanlage der Tiger-Taiga statt.

Diese zehn Namen stehen zur Auswahl: Masha, Tasha und Thara als russische Vornamen, sowie Cara (lieb, teuer), Akina (Frühlingsblume), Seja und Bureja (Nebenflüsse des Amurs), Nasya (die Unsterbliche), Malika (Engel) und Lenya (die Strahlende).

Das Frühjahr bringt den Babyboom im Leipziger Zoo

Noch mehr Grund zur Freude gibt es auch in anderen Gehegen des Zoos. Im Pongoland gab es gleich zwei Mal Nachwuchs - einmal bei den Orang-Utans und einmal bei den Gorillas. Im Gondwanaland haben die für ihre großen Augen bekannten Plumploris, Merceds und Benz, ein kleines Mädchen erhalten und auch im Leopartental hat Amurleopardin Mia am 22. April zwei kleine Leopardenbabys geboren.

Die Rasse der Amurleoparden ist wie die Amurtiger stark vom Aussterben bedroht. Laut Informationen des Zoos wurden in den vergangenen zwölf Monaten nur 25 Jungtiere weltweit geboren, weshalb sich der Zoo Leipzig umso mehr freut, den Arterhalt zu stärken.