Wie wird unsere Zukunft nachhaltiger?

Diskussion Meinungen zu Landesprojekt bis Sonntag in einem Onlinedialog gefragt

Globalisierung, Klimawandel und gesellschaftliche Veränderungen fordern von Bürgern, ökonomisch, sozial und ökologisch nachhaltiger zu handeln. Wie kann ich ein gutes Leben nachhaltig führen? Wie kann ich meine Bedürfnisse mit denen anderer Menschen und nachfolgender Generationen vereinbaren? Die Landesstrategie "Bildung für nachhaltige Entwicklung" beschäftigt sich mit diesem zukunftsfähigen Denken und Handeln und möchte dafür neue Perspektiven und Wege erschließen. Der dazugehörige Entwurf kann auf der Plattform www.buergerbeteiligung.sachsen.de eingesehen werden.

Bürger sollen ins Gespräch kommen

Das Sächsische Kultusministerium lädt darüber hinaus noch bis Sonntag zur Onlinediskussion ein. "Um unsere Zukunft friedlich, sicher und lebenswert zu gestalten, ist gute Bildung entscheidend. Wie wir das gemeinsame Miteinander gestalten wollen, kann nur zusammen entschieden werden", erklärte Christian Piwarz das Anliegen des Onlinedialogs.

Der Kultusminister ruft besonders Lehrer, Erzieher und Schüler dazu auf, sich aktiv zu beteiligen. "Bildung für nachhaltige Entwicklung braucht den demokratischen Prozess, sonst funktioniert es nicht. In den Schulen, Kitas und anderen Bildungseinrichtungen ist das Thema bereits verankert. Insofern sind die Lehrer, Erzieher und Dozenten wichtige Experten, auf deren Ideen wir nicht verzichten möchten", betont Piwarz. Die Anregungen der Onlinebeteiligung fließen dann in eine Kabinettsvorlage mit ein.