• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Wilde Drogenfahrt endete mit Riesen-Blechschaden in Leipzig

Blaulicht 39-jährige Chaosfahrer blieb unverletzt

Leipzig. 

Leipzig. Einen heißen Reifen lege am gestrigen Samstag gegen 16.30 Uhr ein Leipziger Audi-Fahrer bei einer Verfolgungsjagd mit der Polizei hin. Er wollte einer Verkehrskontrolle entkommen. Bei seiner wilden Flucht durch mehrere Stadtteile rammte er parkende Autos und jagte über rote Ampelkreuzungen hinweg. Augenzeugen sprachen von hohen Geschwindigkeiten. Bei seiner kilometerlangen Flucht durch den Leipziger Osten brauste der Mann noch quer durch einen Reudnitzer Park an einer Basketballfläche vorbei und nietete bei Herausschießen auf die Johannisallee zwei Metallpoller um.

Wie die Leipziger Polizei berichtete, verlor der Mann schließlich im Stadtteil Stötteritz an der Kreuzung Papiermühlstraße/Lange Reihe die Kontrolle über sein Fahrzeug und beschädigte hierbei weitere Autos. Beim Aussteigen und einem Fluchtversuch zu Fuß knallte er mit seiner Fahrertüre zudem gegen einen Polizeiwagen. Laut Polizei hatte der 39-jährige Chaosfahrer keinen Führerschein, war alkoholisiert und stand unter Drogen. Aus dem Audi bargen die Einsatzkräfte im Übrigen einen Hund. Verletzt wurde bei der wilden Hetzjagd wie durch ein Wunder niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 16.000 Euro.