• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Wilde Verfolgungsjagd: Polizei hetzt wegen Biker ohne Licht und Helm durch Leipzig

Blaulicht Fahrer war betrunken und hatte keinen Führerschein

Leipzig. 

Leipzig. Am frühen Samstagmorgen gegen 0.50 Uhr fiel Polizeibeamten des Polizeirevieres Leipzig-Südost ein Fahrzeugführer auf einem unbeleuchteten Motorrad auf. Dieser war zudem ohne den vorgeschriebenen Motorradhelm unterwegs. Die Beamten versuchten das Kleinkraftrad zu kontrollieren, wobei der Fahrzeugführer des Motorrades stark beschleunigte und nun versuchte mit einer Geschwindigkeit von zirka100 Km/h durch den Ortsteil Sellerhausen-Stünz zu flüchten. In einer langgezogenen Kurve konnte der Motorradfahrer die Spur nicht mehr halten und fuhr in den Gegenverkehr.

Kontrolle bringt etliche Missstände hervor

Anschließend fuhr er in eine Sackgasse, wo er durch die Polizeibeamten gestellt werden konnte. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der Motorradfahrer (männlich, 33, deutsch) nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Zudem stand er unter dem Einfluss von Alkohol (1,72 Promille). Bei dem verwendeten Kleinkraftrad handelte es sich um eine sogenannte "Cross-Maschine", welche nicht für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen ist. Gegen den Fahrzeugführer wird nun wegen Verbotenen Kraftfahrzeugrennen, Trunkenheit im Verkehr, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt.