Winterwetter legt Verkehr lahm

Schnee Polizei registrierte außerdem ungewöhnlich viele Autounfälle

Das derzeit sehr winterliche Wetter in der Region geht nach wie vor mit Verkehrsbehinderungen durch liegengebliebene Lkw, Straßenglätte, Schneebruch und Schneeverwehungen einher. Die Chemnitzer Polizei registrierte seit gestern bis heute gegen 10.00 Uhr mehr als 275 Verkehrsunfälle im Zuständigkeitsbereich und somit eine außergewöhnlich hohe Anzahl. Bei 13 Unfällen wurden zudem insgesamt 22 Personen verletzt.

Insbesondere auf den Autobahnen bekamen Polizei und Autobahnmeistereien tatkräftige Unterstützung durch das Technische Hilfswerk. Die vorrangige Aufgabe der Kameraden bestand darin, liegengebliebene Sattelzüge anzuschleppen sowie diese aus den Straßengräben der Autobahnen zu bergen. Insbesondere an den Anschlussstellen Chemnitz-Ost, Chemnitz-Glösa, Chemnitz-Mitte, Hohenstein-Ernstthal sowie Chemnitz-Süd war das notwendig. Auch heute unterstützt das Technische Hilfswerk nochmals, um beispielsweise die beiden Raststätten "Auerswalder Blick" zu beräumen und dort steckengebliebene Lkw anzuschleppen.

Noch immer sind einige Straßen in der Region gesperrt. Diese Straßen waren laut Angaben der Polizei in Chemnitz heute gegen 10 Uhr unter anderem noch gesperrt:

- S 255 zwischen Aue-Bad Schlema und Bernsbach

- S 261 zwischen Thermalbad-Wiesenbad und Wiesa

- B 180 zwischen Stollberg und Thalheim

- S 228 in Zschopau im Bereich Waldkirchener Straße

- K 8150 zwischen Großrückerswalde und der B 174

- B 180 zwischen Erdmannsdorf und Flöha

- S 223 zwischen Augustusburg und Marienberg

- B 173 zwischen Falkenau und Oederan

- B 107 zwischen Claußnitz und Köthensdorf

- S 240 zwischen Taura und Mohsdorf

- K 8270 zwischen Geringswalde und Milkau

Wie lange die benannten Straßensperrungen andauern werden, lässt sich derzeit noch nicht sagen. Aufgehoben ist seit heute Vormittag die für den Schwerlastverkehr geltende Sperrung der B 174 zwischen dem Ortsausgang von Chemnitz und dem Wolkensteiner Ortsteil Heinzebank. Dort waren von gestern zu heute insgesamt rund 170 Lkw liegen geblieben. Dutzende Fernfahrer mussten auch über Nacht auf der Bundesstraße in ihren Lastern ausharren. Mittlerweile hat sich die Situation auf dem Teilstück der B 174 entspannt. (Ry)