• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Wo verstecke ich dieses Jahr die Ostereier?

Ratgeber Spaziergänge zu Ostern müssen nicht langweilig sein

Region. 

Region. Wer an Ostern etwas erleben will, sollte wohl nicht auf Ostermärkte oder sonstige Veranstaltungen setzen. Auch in diesem Jahr ist Eigeninitiative gefragt, damit das Fest für die Kleinen nicht allzu langweilig wird. Die Devise lautet nach wie vor: raus an die frische Luft mit den kleinen Rackern und die Eiersuche als Abenteuer verpacken. Nein, nicht im Garten oder direkt vor der Haustür. Das kennen die Kleinen doch alles schon. Für die Eiersuche locken in den Landkreisen rund um Chemnitz wunderbare Wanderwege, Parks und Landschaften. Also nur Mut und die Gegend erkunden! Und so richtigen Abenteurern macht auch etwas Nass von oben nichts aus. Wozu gibt es schließlich Regenjacken, Capes und Schirme?

 

Tipps für die Ostereiersuche

Selten sind Kinder im selben Alter und so haben die Kleinsten bei der Eiersuche stets einen Nachteil. Die Lösung: Die Großen dürfen nur jedes zweite Ei einpacken, alle anderen werden im Versteck belassen. Oder man gibt den Kindern vor der Suche gleich eine eigene Farbe. Eier und kleine Geschenke, die eine andere Farbe haben, sind tabu und dürfen nicht mitgenommen werden. Das ist nicht nur fair, sondern schont auch die Nerven der Eltern - Streitereien dürfte es damit nämlich nicht geben. Warum die Suche nicht gleich als Schnitzeljagd ausrichten? Mit kleinen Aufgaben an jeder Station: zum Beispiel einen Hampelmann machen, ein Lieblingslied singen oder Wissensfragen beantworten. Natürlich passt zu Ostern der Eierlauf wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge. Hindernisse gestalten den Lauf für ältere Kinder etwas schwieriger. Als Belohnung gibt es an jeder Station eine süße Kleinigkeit. Die Schnitzeljagd erfordert natürlich etwas Vorbereitung. Auch die Gegend sollte man dabei gut kennen. Unser Tipp: Platzieren Sie ihre kleinen Osterpräsente doch auch mal weiter oben in den Bäumen. Die meisten Kinder sind so auf den Boden fixiert, dass sie das offensichtliche glatt übersehen. Für Lacher ist dabei gesorgt.

 

Wohin mit den Kleinen?

Im Westen von Chemnitz lädt der Landkreis Zwickau vor allem im Muldental zur beschaulichen Ostereiersuche ein. Stille Auen und sanfte, grüne Hügel verleihen dem Fluss vielerorts einen märchenhaften Charme. Für einen ausgedehnten Osterspaziergang startet man am besten in Waldenburg, Wolkenburg oder Penig. Tipp: Das Muldentalist auch auf dem Rad ein echtes Erlebnis. Auch im Erzgebirgskreis warten jede Menge Flüsschen, Walderlebnisse sowie Burgen und Schlösser auf kleine und große Abenteurer. Vom Wasserschloss Klaffenbach bei Chemnitz bis zur Burg Scharfenstein mit ihrem Blick auf das Zschopautal ist das Erzgebirge immer einen Tagesausflug wert. Weiter östlich, im Landkreis Mittelsachsen, versprüht seit jeher das Örtchen Augustusburg mit seinem Schloss einen unverwechselbaren Charme. Die gesamte Stadt liegt im Landschaftsschutzgebiet "Augustusburg-Sternmühlental" und weist ein weit verzweigtes Netz an Wanderwegen mit beeindruckender Aussicht auf. Wer noch etwas weiter fahren möchte, stößt im Norden von Sachsen auf das Leipziger Neuseenland. Auch wenn es für den Sprung ins Wasser jetzt noch etwas zu kalt ist, lässt sich die Gegend auf den zahlreichen Rad- und Wanderwege bestens erkunden.

 

Wichtiger Hinweis: Bitte informieren Sie sich aufgrund der Corona-Pandemie über eventuelle Ausgangsbeschränkungen in Ihrem Landkreis.