• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Wohnhausbrand im Leipziger Osten: KriPo ermittelt

blaulicht Spurensicherung seit Freitag im Einsatz

Leipzig. 

Leipzig. In einem bewohnten Eckhaus an der Paulinenstraße/Wurzner-Straße in Leipzig-Volkmarsdorf brach am Donnerstagnachmittag aus bisher ungeklärter Ursache ein Feuer aus. Die Bewohner mussten evakuiert werden. Den Angaben zufolge wurden zwei Persoen durch eine Rauchgasvergiftung verletzt. Am heutigen Freitagmorgen nahm die Spurensicherung der Kripo Leipzig Ermittlungen zur Brandursache auf.

Polizeiliches Update:

Durch Ersthelfer und Feuerwehrkräfte wurden circa 50 Bewohner des Hauses, evakuiert. Zwei Personen (weiblich, 12 und männlich, 18) verletzten sich durch die Rauchgase leicht und wurden zur Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht. Das Haus wurde durch die Feuerwehr gesperrt. Die Bewohner durften aufgrund der Rauchgase vorerst nicht zurück in ihre Wohnungen. Wann dies der Fall sein wird, ist noch offen. Durch das Sozialamt der Stadt Leipzig wurden Notunterkünfte für die Bewohner zur Verfügung gestellt. Der entstandene Sachschaden ist derzeit noch nicht zu beziffern.



Prospekte