• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Zahlreiche Proteste: Corona-Kritiker gingen wieder auf die Straße

Blaulicht Ermittlungen gegen 67-Jährigen auf Corona-Demo aufgenommen

Region. 

Region. Wie die Polizeidirektionen in Sachsen berichten, gab es am gestrigen Montagabend erneut zahlreiche Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen. So führte die Polizeidirektion Zwickau mehrere Einsätze bezüglich angezeigter und nicht angezeigter Versammlungen und Aufzüge durch. Auf dem Hauptmarkt in Zwickau fanden drei angezeigte Versammlungen statt, darunter ein Aufzug durch die Innenstadt. Die Veranstaltungen verliefen störungsfrei und insgesamt nahmen rund 540 Personen teil. Auch in Plauen fanden sich im Umfeld des Postplatzes ab etwa 18.30 Uhr nach und nach Teilnehmer ein, um einen Aufzug zu starten. Dieser zählte in der Spitze rund 240 Personen. In Auerbach ging die Anzahl der Teilnehmer der Spaziergänge im Vergleich zu den vergangenen Wochen zurück. Hier versammelten sich rund 470 Personen, welche in einem friedlichen Aufzug durch die Stadt liefen. Die Zwickauer Polizei wurde von Beamten der sächsischen Bereitschaftspolizei unterstützt, wodurch insgesamt 111 Beamtinnen und Beamte im Einsatz waren.

Gesamtteilnehmerzahl bei etwa 3.100 Personen

Weitere Versammlungen und Aufzüge fanden unter anderem in Meerane, Hohenstein-Ernstthal, Lichtenstein, Limbach-Oberfrohna, Glauchau, Crimmitschau, Adorf und Markneukirchen statt. Da diese teilweise nicht angemeldet waren, stellt dies einen Verstoß gegen das Sächsische Versammlungsgesetz dar und es wurden entsprechende Anzeigen gegen Unbekannt erstattet sowie Ermittlungen aufgenommen. Die Gesamtteilnehmerzahl im Direktionsbereich lag bei etwa 3.100 Personen

 

Polizei musste Gegenprotest absichern

Auch in Dresden kam es zu Demonstrationen. So sicherte die Polizei an Abend vier angezeigte Versammlungen ab, darunter einen Autokorso, der nach Bad Schandau führte. Zu einer nicht angezeigten Protestaktion von Coronakritikern kam es zudem am Wiener Platz. Da kein Versammlungsleiter ausfindig gemacht werden konnte, lenkten die Einsatzkräfte der Poliezi diesen Aufzug druch die Stadt, wo sie ebenfalls einen Gegenprotest absicherten. Weitere nicht angezeigte Protestaktionen gab es unter anderen in den Stadtteilen Bühlau, Cotta und Niedersedlitz.

 

Ermittlungen gegen 67-Jährigen aufgenommen

Am Monatgabend sicherten zudem Polizeibeamte fünf angezeigte Versammlungen im Landkreis Meißen ab. Bei einem nicht angezeigten Protest in Riesa stellten die Polizeibeamten die Identitäten zweier Frauen fest. Sie waren als Rädelsführerinnen in Erscheinung getreten. Gegen einen weiteren 67-jährigen Teilnehmer wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der Deutsche hatte eine Machete bei sich.

Auch Polizeidirektion Chemnitz im Einsatz

Die Polizeidirektion Chemnitz führte ebenfalls einen Polizeieinsatz wegen diverser Versammlungen in ihrem Zuständigkeitsbereich durch. Insgesamt waren rund 280 Einsatzkräfte der sächsischen Bereitschaftspolizei sowie der Polizeidirektion Chemnitz in die Maßnahmen eingebunden. Die festgestellten Versammlungen verliefen störungsfrei. Insgesamt wurden 12 angezeigte sowie 32 nicht angezeigte Versammlungen mit insgesamt ca. 5.780 Teilnehmern festgestellt. So fanden Proteste in Chemnitz, Grüna/Mittelbach, Einsiedel, Freiberg, Döbeln, Burgstädt, Flöha, Waldheim, Annaberg-Buchholz, Oelsnitz, Ehrenfriedersdorf, Marienberg, Olbernhau, Schneeberg, Zschopau und Zwönitz statt.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!