• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Zwei Sattelzüge kollidieren auf der A4: Feuerwehr muss gefährliche Ladung kontrollieren

Blaulicht Rettungsdienst ist vor Ort

A4 zwischen Wilsdruff und Nossen. 

A4 zwischen Wilsdruff und Nossen. Am heutigen Dienstagmittag kam es auf der A 4 in Richtung Chemnitz zu einem Unfall mit zwischen zwei polnischen Sattelzügen. Offenbar hatte der Fahrer eines LKW Mercedes-Benz Actros den vor ihm bremsenden LKW Iveco zu spät bemerkt und war seinem Vordermann ins Heck gefahren. 

Der Mercedesfahrer wurde verletzt und ins Krankenhaus eingeliefert. Der Rettungshubschrauber "Christoph 38" brachte den Notarzt an die Unfallstelle. Da der Iveco Autobatterien für Volvo geladen hatte, musste die Feuerwehr die Ladung auf mögliche Schäden kontrollieren.

Mit einer Wärmebildkamera wurden die Akkus auf mögliche Überhitzungen. Bei Beschädigungen hätten die Batterien bersten und sich entzünden können. Glücklicherweise war die Ladung gut gesichert und intakt. Außerdem nahmen die Feuerwehrleute die ausgetretenen Betriebsstoffe auf.

Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren Wilsdruff, Klipphausen und Nossen. Die Autobahn war in Richtung Chemnitz zeitweise gesperrt. Später wurde Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es bildete sich ein 15 Kilometer langer Stau. Die Polizei ermittelt zur Unfallursache.