Zweifach-Feuer in Dresden: PKW gerät nach Löscharbeiten wieder in Brand

Blaulicht Ursache unbekannt - Fahrerin in Sicherheit

Sachsen/ Dresden. 

Sachsen/ Dresden. Am Mittwochmorgen kam es gegen 6.15 Uhr auf der Radeberger Landstraße zu einem PKW-Brand. Die Fahrerin eines PKW Ford Mondeo war mit ihrem Wagen in Richtung Dresden unterwegs. Zwischen der Heidemühle und der Fischhausstraße fing der Ford Feuer. Die Frau konnte sich unverletzt aus dem Auto retten. Als die Berufsfeuerwehr (Wache

Albertstadt) und die Freiwillige Feuerwehr Langebrück eintrafen, stand der Kombi in Flammen. Mit Wasser und Schaum löschten die Kameraden das Feuer. Der Ford brannte aus. Die Radeberger Landstraße war zeitweise gesperrt. Später wurde der Verkehr an der Einsatzstelle vorbeigeleitet.

 

 

Update: Auto fängt erneut Feuer

Der auf der Radeberger Landstraße abgebrannte PKW Ford Mondeo sorgte kurze Zeit später, gegen 7.45 Uhr, für einen erneuten Feuerwehreinsatz. Nachdem der Ford durch den Abschleppdienst geborgen wurde, begann der Kombi auf dem Abschlepper, in Höhe der Heidemühle, erneut zu brennen. Vermutlich hatte der Fahrtwind das Feuer wieder angefacht. Der Mitarbeiter des Abschleppdienstes bemerkte den Brand und hielt geistesgegenwärtig an. Mit einem Pulverlöscher begann er mit der Brandbekämpfung bevor noch einmal die Berufsfeuerwehr (Wache Albertstadt) und die Freiwillige Feuerwehr Langebrück eintrafen. Mit einem Strahlrohr löschten die Kameraden zum zweiten Mal das Auto. Anschließend konnte der Abschlepper seine Fahrt fortsetzen.