SachsenKrad eröffnete wieder die Motorradmesse-Saison

MESSE Thema Motorsport spielte wieder große Rolle

Dresden. 

Dresden. Auch 2020 war die "SachsenKrad" in Dresden die erste Motorradmesse des Jahres in Deutschland. 130 Aussteller präsentierten sich auf rund 10.000 qm, durch die wieder angegliederten "e-bike-days" in drei Hallen. Vertreten waren über regionalen Händler wieder alle renommierten Marken, sodass kaum Wünsche offenblieben. Mit 20 Deutschland-Premieren waren auch wieder erste echte Neuheiten bzw. für 2020 modellgepflegte Motorräder von den potenziellen Käufern zu begutachten.

Eine große Rolle spielte in der auch wieder das Thema Motorsport. So präsentierte bzw. bewarb der ADAC Sachsen an einem großen Stand den Motorrad Grand Prix von Deutschland vom 19. bis 21. Juni auf dem Sachsenring.

Mit der ENDURO BASE3 wurde in der Enduro-Hochburg Sachsen wieder den Noppen-Motorsportlern Rechnung getragen. Dazu hüpfte der Extremenduro-Fahrer Marcel Teucher aus Wiesa über Baumstämme und gab so einen kleinen Vorgeschmack, was zum Beispiel in der noch jungen Hard Enduro Series Germany in diesem Jahr abgehen wird.

 

Westsächsische WM-Racer freuen sich auf Rennen in Deutschland

 

Auf der Bühne wurden auch wieder verschiedene Motosport-Teams und -Aktive vorgestellt. Ein Höhepunkt war dabei die Saison-Präsentation des Freudenberg Racing Teams, welches auch in diesem Jahr in der Supersport300-WM, unter anderem mit dem Oberlungwitzer Maximilian Kappler, antritt. Ihm steht vom 31. Julis bis 2. August in der Motorsport Arena Oschersleben ein Heimrennen ins Haus.

Mit Lucy Glöckner aus Krumhermersdorf und dem Limbach-Oberfrohnaer Arnaud Friedrich standen zudem eine Fahrerin und ein Fahrer aus der Langstrecken-Weltmeisterschaft der Streckensprecherlegende Bernd Fulk Rede und Antwort. Für sie geht es vom 4. bis 7. Juni, ebenfalls in Oschersleben, in heimischen Gefilden um WM-Punkte