• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Schneechaos: Autobahnverkehr in Mitteldeutschland stark eingeschränkt

Winter Chaos auf den Autobahnen 4, 9 und 38

Region. 

Region. Schon wieder Schneechaos in Deutschland: Nachdem die letzten Tage vor allem die westlichen Regionen Deutschlands betroffen waren, erwischte es diesmal Thüringen. Auf den Autobahnen ging seit den Morgenstunden nahezu nichts mehr. Der Winterdienst wirkte überrascht. Fünf Zentimeter Neuschnee in kurzer Zeit haben auf der Autobahn A4 zwischen Hermsdorfer Kreuz und Erfurt den Verkehr auf 50 Kilometer zusammenbrechen lassen. Auch auf der A9 ging am Hermsdorfer Kreuz nichts mehr. Oft waren es LKW die auf allen drei Fahrspuren die Autobahn blockierten. Traurige Beobachtung: Eine Rettungsgasse war Fehlanzeige und erschwert somit den Helfern die Problemlösung.

Polizei musste den linken Fahrstreifen räumen

Die Polizei räumte die dritte Spur in Fahrtrichtung Chemnitz, damit der Winterdienst passieren konnte. Doch einige LKW-Fahrer scheinen das Wort Rettungsgasse nicht wirklich zu verstehen. Ein Laster nutzte die freie Spur um weiterfahren zu können, rutschte in der Folge in die Leitplanke: Wieder war die A4 komplett blockiert. Kurz vor dem Hermsdorfer Kreuz, an einer leichten Steigung, standen die LKW reihenweise quer, sodass der Winterdienst als "Falschfahrer" - er hat Sonderrechte und darf dies auch - räumen musste. Die Polizei sperrte hierbei die Autobahn ab. Doch auch als bei diesem Unterfangen hatte der Winterdienst große Mühen. Er musste sich durch die LKW regelrecht durchquetschen. Autofahrer müssen auf der A4 in Thüringen sehr viel Geduld mitbringen, denn es schneit aktuell  weiter.