Seehofer stellt Förderung vor: 14,6 Millionen Euro für sächsische Projekte

Förderung Vier Projekte aus Sachsen erhalten Zuschüsse

Dresden/Berlin. 

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat am heutigen Freitag in Berlin 35 neue "Nationale Projekte des Städtebaus 2018/19" vorgestellt. Diese werden mit insgesamt rund 140 Millionen Euro vom Bund gefördert. Zu den geförderten Projekten gehören auch vier Vorhaben aus Sachsen. Insgesamt hatten sich Städte und Gemeinden aus ganz Deutschland mit 118 Projekten beworben. 

Diese vier sächsischen Projekte werden unterstützt:

Die Revitalisierung des Kaufhauses Schocken in Crimmitschau wird mit insgesamt 2,59 Millionen Euro gefördert. Die aus dem Erbe der historischen Schocken-Handelskette stammende und seit 1999 leerstehende Immobilie soll deknmalgerecht saniert werden. 

Auch das Kaufhaus Schocken in Zwickau soll saniert werden und einen wichtigen Beitrag zur Belebung der Altstadt leisten. Gefördert wird die denkmalgerechte Sanierung mit vier Millionen Euro. Auch die städtische Entwicklung von Bad Muskau und der Leipziger Matthäikirchhof sollen von den Förderungen profitieren. 

Ministerpräsident Kretschmer ist überzeugt, dass die Vorhaben weitere wichtige Impulse auslösen werden: "Dass gleich vier Projekte aus Sachsen mit insgesamt 14,6 Millionen Euro gefördert werden, spricht für die Stärke und das Potenzial der Vorhaben. Ausgezeichnet wird damit auch der Mut und die Beharrlichkeit derjenigen, die sich dafür engagieren."