SVZ will Videoüberwachung einführen

Sicherheit Straßenbahnfahrer in Zwickau am Freitag tätlich angegriffen

svz-will-videoueberwachung-einfuehren
An der Haltestelle Himmelfürststraße wurde der Straßenbahnführer vom Täter angegriffen und zog sich leichte Verletzungen zu. Foto: Andreas Wohland

Zwickau . Die Städtischen Verkehrsbetriebe Zwickau (SVZ) haben angekündigt, die Fahrzeuge demnächst mit Kameratechnik auszurüsten. Und das nicht nur zum Schutz der Fahrer, sondern auch im Interesse der Fahrgastsicherheit. Nicht ohne Grund, denn schon zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage wurde in Zwickau ein SVZ-Fahrer Opfer körperlicher Gewalt.

Fahrer wurde leicht verletzt

Nach Hinweisen von Fahrgästen forderte der Straßenbahnführer am Freitag gegen 12.20 Uhr an der Haltestelle Himmelfürststraße einen jungen Mann auf, seine Füße vom Sitz zu nehmen. Der allerdings reagierte aggressiv, beleidigte den Fahrer und schlug auf ihn ein. Dadurch zog sich der SVZ-Mitarbeiter leichte Verletzungen zu. Noch bevor die Polizei eintraf, konnte der Täter unerkannt flüchten.

Laut Polizeibericht handelte es sich einen 27 bis 30 Jahre alten Mann, etwa 1,80 Meter groß, mit südländischem Erscheinungsbild und dunklen nackenlangen Haaren. Seine Figur wird als sportlich schlank beschrieben. Zum Tatzeitpunkt war er mit einer dunklen Jacke und einer dunklen Hose bekleidet. Außerdem führte er ein Mountainbike mit sich. Hinweise zum Täter oder zum Tathergang der Gewaltattacke an der Himmelfürststraße nimmt die Polizei in Zwickau entgegen, Telefon 0375 44580.