Ministerin diskutiert über die Pflege

Forum Auftakt für Pflegedialoge fand in Annaberg-Buchholz statt

ministerin-diskutiert-ueber-die-pflege
Staatsministerin Barbara Klepsch im Gespräch zum Auftakt des Pflegedialogs. Foto: Ilka Ruck

Annaberg-Buchholz. Sie war gekommen, um zu diskutieren und über 50 Gäste sind ihrer Einladung zum ersten Pflegedialog in Annaberg-Buchholz gefolgt. Am Dienstag stellte sich Barbara Klepsch, Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz, in ihrem einstigen Amtssitz den Fragen und Problemen derer, die unmittelbar mit Pflege zu tun haben. Es war der Auftakt für insgesamt 13 Pflegedialoge in Sachsen.

"Annaberg war eine bewusste Wahl"

Unter den Gästen befand sich auch Oberbürgermeister Rolf Schmidt, der Ärztliche Direktor des Erzgebirgsklinikums, Dr. Jürgen Prager sowie einige Geschäftsführer von Pflegezentren und Seniorenheimen, aber ebenso Ehrenamtler und Engagierte aus Vereinen. Zum Auftakts-Ort sagte die Ministerin: "Wir sind ganz bewusst nach Annaberg gekommen, weil hier die Menschen sehr kreativ sind und gute Ideen entwickeln. Wir wollen zuhören, diskutieren und Raum für Gespräch geben. Und wir wollen wissen, wen und was es vor Ort konkret braucht, damit wir in Sachsen für alle Menschen ein gutes Leben im Alter bei Hilfebedürftigkeit und Pflege ermöglichen können."

Dritthöchster Altersdurchschnitt Deutschlands

Bereits im Vorfeld hatten die Teilnehmer ihre wichtigsten Themen wie soziales Miteinander und Vernetzung, Wohnen, gesundheitliche Infrastruktur und Entlastungsangebote, professionelles Personal sowie die öffentliche Infrastruktur, abgesteckt. Diese wurden während der Workshops auch diskutiert. Immerhin ist Sachsen derzeit das Bundesland mit dem dritthöchsten Altersdurchschnitt in Deutschland.

Das Durchschnittsalter im Erzgebirgskreis beträgt aktuell 48,2 Jahre. In der Pflege bedarf es dringend neuer Wege und viel mehr professionellen Pflegepersonals, das besser bezahlt und auch wertgeschätzt wird. Wichtig ist ebenso ein gutes Netzwerk. Dabei hilft die neue Pflegedatenbank im Internet, in der für das Erzgebirge bereits 32 Angebote bereit stehen.