Sperrstunde, Maskenpflicht und Kontaktbeschränkung - Die neue Strategie der Regierung

Politik Kanzlerin Merkel empfiehlt nach dem Corona-Gipfel am Mittwoch folgende Regeln

Berlin. 

Berlin. Kanzlerin Merkel traf sich heute mit den Ministerpräsidenten der Länder in Berlin, um das weitere Vorgehen mit der Corona-Pandemie zu besprechen. Um für einheitlichere Reglungen zu sorgen soll die Strategie, laut Medienberichten, deutschlandweit folgende Neuerungen beinhalten :

Ab 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche soll es in betroffenen Städten eine Sperrstunde um 23 Uhr für gastronomische Betriebe geben.

 

Ab 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen soll es eine Maskenpflicht in allen Bereichen, wo viele Menschen aufeinander treffen geben. Dazu Zählen auch öffentliche Räume wie Plätze und Parks.

Überschreitet der Inzidenzwert 50, sollen sich künftig nur noch maximal zehn Personen im öffentlichen Raum treffen dürfen. Sollten diese Maßnahmen den Anstieg der Neuinfektionen nicht zum Stillstand bringen, soll dies noch einmal reduziert werden: Dann sollen sich nur noch bis zu fünf Personen oder die Angehörigen zweier Haushalte in der Öffentlichkeit treffen dürfen. Auch private Feiern sollen demnach bei Überschreitung des 50er-Warnwerts begrenzt werden: auf maximal zehn Teilnehmer und zwei Haushalte.