• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
Sachsen

Die MotoGP weiter im Blick

MOTORSPORT Dustin Schneider kurz vor seiner dritten NTC-Saison

Oschersleben. 

Oschersleben. Auch in diesem Jahr war der Saison des Northern Talent Cups (NTC) ein offizielles Test-Wochenende vorgeschaltet. Dieses ging am Ostersamstag und -Sonntag wiederum in der Motorsport Arena Oschersleben über die Bühne. Der NTC wurde 2020 anstelle des ADAC Junior Cup eingeführt, wobei seit dem die spanische MotoGP-Vermarktungsagentur Dorna die Fäden zieht und nicht nur auf deutsche, sondern, wie der Name verrät, nordeuropäische Talente abzielt. Dazu ist die Dorna schlau genug, um zu wissen, dass eine Weltmeisterschaft nicht nur von südeuropäischen Fahrern bestritten bzw. dominiert werden sollte. Aus diesem Grund hat sie auf zahlreichen Kontinenten bzw. Teil-Kontinenten Talent Cups installiert, sodass auch in Zukunft bunte WM-Felder zu erwarten sind.

 

26 Fahrer aus zehn Ländern

 

In diesem Jahr sind wieder 26 Nachwuchs-Piloten in den NTC eingeschrieben, darunter fünf Deutsche sowie ebenso viele Ungarn. Die weiteren vertretenen Nationen sind Niederlande, Belgien, Tschechien, Ukraine, Schweiz, Österreich, Dänemark und Italien. Von den Deutschen kommt mit Dustin Schneider wiederum ein Vertreter aus (West-)Sachsen, wobei der Adorfer bereits seine dritte NTC-Saison in Angriff nimmt. Die weiteren Germanen sind Luca Göttlicher aus Schwifting bei Landsberg am Lech, Rocco Caspar Sessler aus Röttenbach bei Erlangen, Valentino Herrlich aus Langenbieber bei Fulda und Julius Coenen aus Brackenheim bei Heilbronn.

 

Volles Programm auf verschiedenen Hochzeiten

 

Das erste NTC-Rennen 2022 ist für die Akteure gleich ein Knaller, denn Mitte Mai geht es ins französische Le Mans. Dort trägt man im Rahmen des Motorrad Grand Prix zwei Rennen aus. Danach geht es in Oschersleben weiter, allerdings "nur" im Rahmen der Internationalen Deutschen Motorrad Meisterschaft (IDM). Nach weiteren Rennen im Rahmen der MotoGP sowie der Superbike-Weltmeisterschaft WorldSBK in Most Ende Juli, kehrt man im August in die IDM zurück. Nachdem holländischen Assen geht das Finale Anfang September wieder auf dem Red Bull Ring in Österreichs Steiermark über die Bühne.

Apropos IDM. Eingebunden war der NTC-Test wieder in ein Rennstreckentraining für Hobby-Fahrer der Geraer Firma Bike Promotion. Dieses nutzten erneut ein paar IDM-Piloten, wie zum Beispiel der Aufsteiger in die Top-Klasse IDM Superbike Paul Fröde aus Hohenstein-Ernstthal, der heiße Titelanwärter in der Klasse IDM Supersport 300 Marvin Siebdrath aus Wildenfels und Albert Prasse aus Neukirchen/Pleiße, der im Yamaha R3 bLucRu Cup wieder auf Punktejagd geht. Hinzu gesellte sich Marvin Siebdraths jüngerer und deutlich kleinerer Bruder Mika, der für seine Einsätze in der Klasse Promo3 der spanischen Rennserie "Cuna de Campeones" übte. Beim Saisonauftakt am ersten April-Wochenende durfte er sich schon über einen Podestplatz freuen.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!