window.dataLayer.push({ event: 'cmp_allow_fb', cmp_allow_status: false });
  • Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Sachsen
Mittelsachsen

Terroranschlag in Wien fordert mindestens vier Tote

Blaulicht 15 Personen wurdem verletzt

Wien. Nach Berichten verschiedener Medien soll es sich um einen Anschlag auf die Synagoge in der Seitenstettengasse handeln. Das Innenministerium sprach von einem Terroranschlag oder einem Amoklauf. Ein Täter soll tot sein, ein weiterer befindet sich möglicherweise auf der Flucht. Auch berichten Augenzeugen von einem Mann der sich mit einem Sprengstoffgürtel in die Luft gesprengt haben soll. Dies wollte die Polizei so aber noch nicht bestätigen. Bei Twitter und Facebook sind mehrere Videos zu sehen auf denen die Polizei mit Maschinengewehren schießt. Die Polizei Wien teilt mit: "Im Bereich der #InnerenStadt kam es zu mehreren Schusswechseln. Es gibt mehrere verletzten Personen. Wir sind mit allen möglichen Kräften im Einsatz. Bitte meiden Sie alle öffentlichen Plätze im Stadtgebiet. Shots fired in the Inner City district - there are persons injured - keep away from all public places or public Transport - don't share any Videos or Fotos!"

Die Polizei warnt ausdrücklich die Häuser zu verlassen und den Aufenthalt im Freien zu meiden, da der Einsatz noch läuft. Weitere Infos in Kürze

Update 22:45 Uhr

Wie die Polizei mitteilt, läuft der Angriff noch. Ein Täter wurde erschossen, es gibt mindestens sieben Schwerstverletzte. Insgesamt sollen es sechs Tatorte in der Wiener Innenstadt gewesen sein. 

Update 3. November 9.30 Uhr 

Die österreichische Polizei gab zur Auskunft, das am gestrigen Abend mindestens vier Passanten zu Tode kamen, darunter zwei Männer und zwei Frauen. Weiterhin wurden mindestens 15 Menschen zum Teil schwer verletzt. Die Polizei geht bislang von einem islamistischen Motiv aus, die Anzahl der beteiligten Täter ist jedoch bisher unklar. Es wurden bereits mehrere Personen festgenommen. Laut Angaben der Polizei gab es sechs verschiedene Tatorte wovon einer direkt neben der Synagoge war.

Innenminister Karl Nehammer gab bekannt, das einer der Attentäter vermutlich Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gewesen sei. Der Täter war im Besitz eines Sturmgewehrs und trug eine Sprengstoffgürtel-Attrappe. Auch Bundeskanzler Sebastian Kurz hat sich inzwischen zum Anschlag geäußert.

Update 3. November 12:00 

  • Es gibt fünf Tote und mehr als ein Dutzend Verletzte durch Schussverletzungen. Sieben Personen schweben in Lebensgefahr.
  • Vier Passanten wurden getötet, ebenso ein Täter, bei dem ein Sturmgewehr und viel Munition gefunden wurde. Ein Sprengstoffgürtel stellte sich als Attrappe heraus.
  • Der erschossene Täter war 20 Jahre alt, hatte nordmazedonische Wurzeln und war einschlägig vorbestraft.
  • Die Polizei geht weiter von mehreren Attentätern aus.
  • Mehrere Hausdurchsuchungen und Festnahmen im Umfeld des Täters.
  • Der Erste Bezirk wurde zur roten Zone erklärt und soll weiter gemieden werden.
  • Die Schulpflicht in Wien ist heute ausgesetzt. 

Quelle: Austria Presse Agentur (APA)