Countdown für das Inselfestival läuft

Schlossteich Fuego a la Isla wird bei Chemnitzern immer beliebter

countdown-fuer-das-inselfestival-laeuft
Die Schloßteichinsel verwandelt sich bald wieder in eine Festivalinsel. Foto: Fuego e.V.

Als vor zehn Jahren ein paar Kulturschaffende das Festival Fuega a la Isla auf die Schloßteichinsel brachten, kamen 350 Leute. "Letztes Jahr waren wir bei 2500. Für uns ist das Maximum jetzt fast erreicht", sagt Hendrik Hadlich.

Er ist im Vorstand des in diesem Jahr neu gegründeten Fuego e.V., dem Institutionen wie das Kulturhaus Arthur, die Grüne Helene, das AJZ, die Spinnerei und viele weitere angehören und deren Mitglieder seit 2007 ein Ziel verfolgen: Ein kleines feines Festival fernab von kommerziellen Strukturen auf die Beine stellen.

"Alles wird hier ehrenamtlich organisiert", betont Hendrik Hadlich. Das bringe eine familiäre Atmosphäre mit sich, die auch die Bands, die beim Festival spielen, schätzen. "Sie genießen das Flair hier und mittlerweile hat sich das Fuego auch über die Stadtgrenzen von Chemnitz hinaus herumgesprochen", so Hadlich.

Vielfältige Musik auf fünf Bühnen

Erstmals startet das Inselevent in diesem Jahr bereits am Donnerstag, dem 18. Mai. Dann steht ein kostenloses Konzert auf dem Programm - um 18 Uhr tritt die Band "Strom & Wasser" auf. Die Liedermacher feuern mit ihrem neuen Album "Herzwäsche" ein Mosaik aus Punk und Poesie ab.

Bis zum Samstag, dem 20. Mai, erwartet die Besucher des Fuego a la Isla dann ein herrlich bunter Mix aus Konzerten, Theater und Workshops, Comedy und Artistik, Zirkus und Aktionen für Kinder. Auf fünf Bühnen werden zum Beispiel Anamateur, die Brassbanditen, Loopmilla, Bird Berlin, Wonach wir suchen oder die Bendigo Band zu hören und erleben sein.