Der Kavalier im Kinosaal

Liveübertragung Am 13. Mai aus der Metropolitan Opera in New York

der-kavalier-im-kinosaal
Elina Garanca als Octavian und Renee Fleming als die Marschallin in "Der Rosenkavalier". Foto: Ken Howard/Metropolitan Opera

Freiberg. Das Kinopolis Freiberg präsentiert am 13. Mai ab 18.30 Uhr mit dem "Rosenkavalier" die für diese Saison letzte Liveübertragung aus der Metropolitan Opera in New York. Die Musik stammt von dem deutschen Komponisten Richard Strauss, das Libretto von dem österreichischen Schriftsteller Hugo von Hofmannsthal. Das Werk wurde am 26. Januar 1911 in der Dresdner Semperoper (Königliches Opernhaus) uraufgeführt.

Nach der Dramatik in "Salome" und "Elektra" sehnte sich Strauss nach einem heiteren Stoff und so huldigt er mit einer Musikkomödie nach Art der "Opera buffa" seinem größten Vorbild: Mozart. Schon die Handlung der Verwechslungskomödie über einen Adligen, der einem Dienstmädchen nachstellt, erinnert an "Le nozze di Figaro".

Natürlich bleibt Strauss in seiner Tonsprache ein Kind seiner Zeit, insbesondere durch seine üppige, sinnliche Instrumentation. Die Oper spielt in Wien zur Zeit der ersten Regierungsjahre Maria Theresias, um 1740. Karten für die Vorstellung gibt es direkt an der Kinokasse oder im Internet unter www.kinopolis.de