"Fisch zu viert" wird noch einmal serviert

Komödie Hauseigene Theatergruppe der Baldauf-Villa Marienberg tritt auf

fisch-zu-viert-wird-noch-einmal-serviert
Die Damen planen ihren Diener zu beseitigen. Foto: Jan Görner

Marienberg. Nach erfolgreicher Premiere lädt die Baldauf Villa Marienberg am 16. Juni um 20 Uhr zu einer weiteren Aufführung der Komödie "Fisch zu viert" ein. Zu erleben gibt es die hauseigene Theatergruppe der Baldauf Villa.

In der Komödie von Wolfgang Kohlhaase und Rita Zimmer spielen die Mitglieder der Theatergruppe unter der Regie von Gerd Schlott aus Annaberg-Buchholz. Das illustre Stück spielt in einem Landhaus im Märkischen in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Das Landhaus ist die Sommerresidenz von Charlotte, Cäcilie und Clementine Heckendorf. Die etwas betagten Damen sind reiche Erben eines Brauhausbesitzers und verbringen ihre Zeit mit süßem Nichtstun. Dabei lassen sie sich von ihrem Diener Rudolf bewirten.

Dieser hatte über die Jahre mit jeder schon ein Verhältnis, wofür er auch von allen dreien mit einem Erbteil bedacht wurde. Nun, im Jahre 1838, möchte Rudolf die Auszahlung des Geldes, andernfalls werde er sein Geheimnis in die Öffentlichkeit tragen. Die drei Schwestern beschließen daraufhin, den Diener aus dem Weg zu schaffen.