Heiner Müller: Antikes Projekt auf der Freiberger Bühne

Kultur Mittelsächsisches Theater bringt "Philoktet" am 15. April auf die Bühne

heiner-mueller-antikes-projekt-auf-der-freiberger-buehne
"Tango Piazolla" mit dem Ballett der Landesbühnen Sachsen. Foto: Hagen König

Freiberg. Mit "Philoktet" bringt das Mittelsächsische Theater ein wichtiges Werk des aus dem benachbarten Eppendorf stammenden Dramatikers Heiner Müller erstmals auf die Freiberger Bühne. Der 1929 in Sachsen geborenen Autor und Theatermann von Weltrang eröffnet damit das "Antike-Projekt" des Schauspielensembles.

Seit zehn Jahren wütet der Trojanische Krieg, Tausende von Opfern auf beiden Seiten, als Odysseus auf der Insel Lemnos den dort seit zehn Jahren isolierten Philoktet zurück in den Krieg holen will. In einem aus der Antike auftauchenden und beinahe grotesken Denk-Spiel-Raum wechseln die Themen blitzschnell: Isolation, Fremdheit, Gewissen, Wahrheit, Politik als Manöver der Täuschung: Was verbindet, was öffnet, was ändert die Regeln?

Schauspieldirektorin Annett Wöhlert inszeniert in der Ausstattung von Hans Ellerfeld. Premiere ist am Samstag, den 15. April um 19.30 Uhr im Theater Freiberg. Ebenfalls auf der Bühne des Freiberger Theaters gibt es am 18. April ab 14.30 Uhr mit "Tango Piazolla" ein Ballettgastspiel der Sächsischen Landesbühnen.