Noch freibergtypischer geht ja gar nicht!

Fest Über 100 Mitwirkende beim Bergstadtfest in Freiberg

noch-freibergtypischer-geht-ja-gar-nicht
Die Tanzformationen des Freiberger Karneval Klub dürfen bei der Freiberg-Revue natürlich nicht fehlen. Foto: W. Josch

Freiberg. "Freibergtypisch" lautet das große Motto beim diesjährigen Bergstadtfest, und das Organisationsteam hat sich im Vorfeld viele Gedanken darüber gemacht, wie man das kulturelle Leben der Stadt noch intensiver als in den vergangenen Jahren herausstellen kann.

Denn ein Fest braucht ein Gesicht, nicht nur eine Kulisse. Und es sind die Freiberger selbst, die in ihren Vereinen und Freizeitgemeinschaften viel für das Unverwechselbare der Silberstadt tun.

Freiberger Revue zum Freitag

Das Ergebnis der Überlegungen wird sich sehen und hören lassen, nämlich am Freitagabend des Festes, also am 23. Juni, in der Zeit von 17 bis 19 Uhr. Dann steht nämlich die große Bühne auf dem Obermarkt ganz im Zeichen der "Freiberg Revue".

Dahinter verbirgt sich eine bunte und abwechslungsreiche Show, in der sich Solisten, Tänzer, Gruppen und Bands aus den unterschiedlichsten Genres dem Publikum präsentieren. Alle sind sie aus Freiberg oder haben, wie etwa die populäre A-capella-Band "Die NotenDealer", welche mittlerweile in Dresden wirkt, ihre Wurzeln in Freiberg.

Mit Tanz und Gesang durch den Abend

Mit dabei sind etwa die Tanzgarden des Freiberger Karneval Klub, ohne den die städtische Fröhlichkeit nahezu undenkbar wäre. Eine ganz andere Seite der Silberstadt repräsentieren die Freiberger Bergsänger, welche das traditionelle Liedgut der Bergleute vergangener Jahrhunderte bewahren und zum Vortrag bringen.

Auch der Sport kommt nicht zu kurz

Sportabteilungen des BSC Freiberg, die Musicalgruppe des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, der Tanzsportverein Schwarz-Weiß sind ebenso dabei wie die Band "Old Friends" und das "Friday Night Jazz Orchestra", die diesen Spätnachmittag musikalisch begleiten.

Durch das Programm wird der beliebte Moderator Gerd Edler führen. Insgesamt sind über 100 Mitwirkende auf der Bühne zu erleben, welche über 100 Minuten Programm non stop bieten.