Puppenspiel: Wie Kasper Hamlet rettete

Theater Letzte Vorstellung ist bereits am 19. Juni

puppenspiel-wie-kasper-hamlet-rettete
Zum letzten Mal wird am 19. Juni das ransante Handpuppenspiel gezeigt. Foto: Theater Chemnitz/Moritz Schwerin

"Dänisch für Anfänger oder: Wie Kasper nach Dänemark kommt, einen Hot-Dog essen will und alles durcheinander bringt!" - So lautete im letzten Sommer Felix Schillers Präsentation seines Freien Diploms an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin.

Der Puppenspieler ist in dieser Spielzeit nun an die Städtischen Theater nach Chemnitz gekommen und zeigt dort sein Stück "Kasper rettet Hamlet", ein "rasantes Handpuppenspiel in klassischer Kasper-Manier, in dem der Kasper ohne Rücksicht auf Verluste durch die Shakespeaere'sche Fabel grätscht und Hamlet aus seinem Trübsinn reißt".

Worum geht`s?

Das Stück für Besucher ab acht Jahren handelt von Hamlet, dem Prinzen von Dänemark, der nach dem Tod seines Vaters unvorbereitet erwachsen werden muss. Seine große Liebe Ophelia, der alte Hofhund von Hamlets Vater und natürlich Kasper helfen ihm dabei.

Schließlich ist etwas arg faul im Staate Dänemark und das muss genauer untersucht werden. Zu sehen sind die Vorstellungen des Figurentheaters zum letzten Mal am 19. Juni um 9.30 Uhr sowie um 11.10 Uhr auf der Kleinen Bühne im Schauspielhaus.