Weltpremiere: Brass Band bekommt ihr eigenes Stück

Konzert Musikalischer Auftakt zum Frankenberger Stadtfest

weltpremiere-brass-band-bekommt-ihr-eigenes-stueck
Die Brass Band Sachsen spielt zum Auftakt des Frankenberger Sommers. Foto: BBS/Ludwig Angerhoefer

Fankenberg. Am 6. Juli verabschiedet sich die Brass Band Sachsen vor ihrer Abreise zum "World Music Contest" in Kerkrade (Niederlande) um 19 Uhr mit dem Eröffnungskonzert des 10. Frankenberger Stadtfestes in der St.-Aegidien-Kirche Frankenberg mit einem hochkarätigen Programm vom heimischen Publikum.

Neben Originalwerken, solistischen Einlagen und traditionellen Musikstücken wird es unter der Leitung des Chefdirigenten Eric Tonner (Schottland) zu einer ganz besonderen Premiere im Rahmen des Konzertes kommen: Das preisgekrönte Ensemble wird das von Jonathan Bates komponierte Werk "Red October - Symphony for Brass Band" weltweit uraufführen. Es wurde eigens für die Brass Band Sachsen komponiert und ist inspiriert vom musikalischen Schaffen Sergei Rachmaninovs und seinem Schicksal während der Oktoberrevolution in Russland 1917. Möglich wurde diese Auftragskomposition durch die Unterstützung der Stadt Frankenberg.

In der Konzertpause eröffnet zudem die Leo-Lessig-KUNST-Stiftung an selber Stelle eine neue Ausstellung. Unter dem Motto "Kunst, die provoziert" werden neben Bildern aus Stiftungsbesitz die Arbeiten der Frankenberger Künstler Uwe Bayer, Dana Därr, Olaf Sporbert und Dietmar Weickert sowie die Ergebnisse eines Schülerprojektes des Frankenberger Martin-Luther-Gymnasiums gezeigt.