• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

1.500 Euro für den ambulanten Hospiz- und Beratungsdienst

Spende Gute Nachrichten aus Falkenstein

Falkenstein. 

Falkenstein. Das sind gute Nachrichten für alle Teilnehmer vom Falkensteiner Triathlon. Auch in diesem Jahr gab es für den Ambulanten Hospiz- und Beratungsdienst Nächstenliebe e.V. viel Geld. Die Veranstalter hatten bekanntlich versprochen: "Das Startgeld wird gespendet!" Und weil Nicole Fiedler vom Injoy Fitnessstudio und Daniel Mädler von der Löwen-Apotheke Ellefeld pro Teilnehmer jeweils 5 Euro Startgeld obendrauf gepackt haben, kamen diesmal tolle 1.500 Euro (Rekord) zusammen. Damit dürfen sich also alle 100 Teilnehmer, Helfer, Unterstützer und beteiligte Firmen rückwirkend freuen.

 

Allen Beteiligten gilt der Dank

Nach fünf gelungenen Auflagen sind sich alle Beteiligten einig. Die Volkssportveranstaltung an der Talsperre Falkenstein wird auch künftig keinen kommerziellen Charakter haben. "Ein Tag Spaß und Freude, verbunden mit Bewegung, das ist das Ziel!" Deshalb läuft übrigens auch keine Stoppuhr mit! Der Termin für den 6. Falkensteiner Duathlon steht bereits fest. Er findet am Sonntag, dem 30. August 2020, statt. Petra Zehe vom Ambulanten Hospiz- und Beratungsdienst Nächstenliebe e.V. möchte sich heute ganz herzlich bei allen Beteiligten bedanken.

Denn die frühere Krankenschwester und über 60 Ehrenamtliche begleiten derzeit 100 Vogtländer und deren Angehörige auf ihrem letzten Weg. Darunter sind auch acht Kinder. Um jenen Menschen in diesen schweren Stunden beistehen zu können, wird natürlich an der ein oder anderen Stelle auch Geld gebraucht. Vom Falkensteiner Triathlon kamen in den vergangenen vier Jahren stolze 4.500 Euro. Internetinfos: www.hospizverein.net

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!