1000 Unterschriften für bessere Straßen

Infrastruktur In Coschütz kommen am Dienstag Bürger und Verantwortliche zusammen

1000-unterschriften-fuer-bessere-strassen
Für bessere Kreisstraßen kämpfen am Dienstag die Coschützer. Foto: Karsten Repert

Elsterberg. Für bessere Kreisstraßen wird in Coschütz gekämpft. Ortsvorsteher Andreas Oberlein baut auf großen Rückhalt. "Vergangenes Jahr haben wir fast 1.000 Unterschriften gesammelt", berichtet der Lehrer, der im Elsterberger Ortsteil vorneweg marschiert. Dass im 500-Seelen-Dorf Handlungsbedarf besteht, ist unbestritten. Sogar in der Kernstadt Elsterberg haben Hunderte Menschen unterschrieben. Erste Zugeständnisse liegen demnach auch vor.

Der Ortsvorsteher lädt nun für Dienstag zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung ein. "Wir wollen auf den sehr schlechten Zustand der Coschützer Kreisstraßen aufmerksam machen, aber auch weitere Ergebnisse verkünden", gibt sich Andreas Oberlein ziemlich optimistisch. Die Informationsveranstaltung beginnt in den Räumen des Coschützer Kultur- und Heimatvereins (Anbau des Kulturhauses) pünktlich 18 Uhr. Oberlein appelliert: "Dabei gilt es, unsere interessierten Bürger in einer sachlichen Gesprächsrunde inhaltlich und terminlich zu informieren und mögliche Fragen zu beantworten."

Zugesagt haben für Dienstag der sächsische Landtagsabgeordnete Stephan Hösl (CDU), der Elsterberger Bürgermeister Sandro Bauroth (FDP) sowie Dietmar Rentzsch, Kreisamtsleiter für Straßenunterhalt und Instandsetzung. Ebenfalls dabei sind Bodo Grunwald von der Straßenmeisterei Reichenbach, André Reinhold von der Ingenieurgemeinschaft stu GmbH sowie Stefan Casanova, Projektleiter Straßenbau beim Kreisamt für Straßenunterhalt und Instandsetzung.