14 Nationen zu Gast in Plauen

Direktvermarkter Markt in der Biller-Festhalle hat täglich geöffnet

Plauen. 

Plauen. Plauen wird in dieser Woche zum internationalen Handelsplatz. 75 Landwirte und Direktvermarkter aus 14 Ländern verkaufen ihre Produkte zum 24. Europäischen Bauernmarkt. Michael Bretschneider vom Verein Vogtländischer Bauernmarkt ist begeistert. "Wir haben keinen einzigen Stand mehr frei. Wir mussten in diesem Jahr sogar Händlern absagen." Das war nicht immer so. Von daher dürfen die über 270.000 Landwirtschaftsbetriebe auf die Trendwende hoffen. Natürliche Agrar- und Bioprodukte sind im Kommen. "Die Geiz-ist-geil-Mentalität wird langsam verdrängt von der Nachfrage nach Qualität", berichtet Bauernmarkt-Chef Michael Bretschneider.

Händler bestimmen ihre Preise selbst

Wie es in Italien, Österreich, Ungarn, Polen, Schweden, Finnland, Kroatien, Tschechien, Frankreich, Griechenland, den Niederlanden, der Schweiz, Portugal und Deutschland schmeckt, das erfahren über 35.000 Besucher zum 24. Europäischen Bauernmarkt. Die internationalen Kaufleute wissen inzwischen, dass ihnen ihre landwirtschaftlichen Erzeugnisse aus den Händen gerissen werden. Jedes Jahr ist das so. "Und eben nicht wie im Supermarkt zu Dumpingpreisen. Unsere Direktvermarkter können in Plauen den Preis selbst bestimmen. Das heißt, dass es bei uns für gutes Geld gute Qualität gibt", sagt Michael Bretschneider.

Geöffnet hat der Europamarkt in der Biller-Festhalle bis nächsten Samstag (16.3.) täglich von 10 bis 18 Uhr. Viele Vogtländer freuen sich zum Beispiel auf die Königliche Hofkäserei van Vliet, die aus Holland zum Europamarkt in Plauen anreist. Tipp: Auf dem Bauernmarkt werden am Donnerstag um 15 Uhr die besten Produkte prämiert.