19. Chursächsischen Festspiele: Vom Mythos Wasser

Programm Beginn am kommenden Freitag im König-Albert-Theater

Bad Elster. 

Bad Elster. Das Programm für die 19. Chursächsischen Festspiele ab dem kommenden Freitag, 13. September, bis zum 6. Oktober im König-Albert-Theater steht ganz im Zeichen des Themas "Wasserspiele". Sie seien Ausdruck des "350-jährigen Jubiläums der Erstpublikation zur Heilkraft des Elsterquells", betont Generalmusikdirektor Florian Merz als geschäftsführender Intendant der Chursächsischen Veranstaltungsgesellschaft. Im Jahre 1669 wurde die älteste, wissenschaftliche Druckschrift über die Heilkraft des Elstersäuerlings verfasst.

"Georg Leißner bescherte der Elsteraner Quelle die fundierte Aufmerksamkeit, die maßgeblich die Ortsentwicklung und später die Erhebung zum Königlich-Sächsischen Staatsbad begründete", so Merz weiter. "Der Mythos Wasser verbindet", erklärt Stephan Seitz, Marketingdirektor der Chursächsischen Veranstaltungs GmbH (CVG), "den Aufstieg von Bad Elster bis zur heutigen Kultur- und Festspielstadt."

Über Kultur und Gesundheit

Vor diesem Hintergrund spannt die CVG mit dem Veranstaltungsprogramm den Bogen zum Ursprung des Heilbades und verbinden die beiden tragenden Säulen Kultur und Gesundheit. Höhepunkt des vielstimmigen Festivalprogramms sind die festlichen Symphoniekonzerte der Chursächsischen Philharmonie mit Blick auf die Jubiläen von Clara Schumann (am 13. September) und Ludwig van Beethoven (03. Oktober) sowie begeisternde Musiktheater-Aufführungen wie der große Opernabend zur tschechischen Nationaloper "Libue" (20. September) und die Operette "Pariser Leben" (4. Oktober) im Offenbach-Jahr 2019.

Bereichert wird das Programm mit Theater-Rock mit den Rattles (15.September), eine musikalische Gershwin-Lesung mit Katja Riemann (22. September), den Festspielkonzerten von Ute Freudenberg (28. September) und Ulla Meinecke (05. Oktober) und der Marlene-Dietrich-Abend mit Weltstar Ute Lemper (6. Oktober). Programm: www. www.chursaechsische.de.