• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

19-Jähriger schießt den VFC zum Sieg

Fußball Lucas Albert erzielt gegen Union Sandersdorf sein erstes Tor im Männerbereich

Plauen. 

Plauen. Beim VFC scheiden sich die Geister. Denn nach dem 1:0-Sieg (0:0) der Plauener gegen die SG Union Sandersdorf gab es offenkundig Kritik. Chef-Trainer Daniel Rupf stellte sich vorbehaltlos vor seine Mannschaft: "Wenn wir uns nach einem Sieg noch für unsere Leistung entschuldigen müssen, dann geht das hier in die falsche Richtung." Vorausgegangen war ein schwaches Oberliga-Spiel, welches die vogtländischen Fußballer jedoch vollkommen verdient gewannen, weil sie dem Gegner über 90 Minuten keine Torchance gestatteten.

Warum haben die Zuschauer geschimpft?

Weshalb es am Samstagnachmittag zur Zuschauer-Schimpfe kam? Lucas Albert übte Selbstkritik: "Wir konnten durch Zweikampfhärte viele Bälle gewinnen und dann durch gutes Lauf- und Stellungs-Spiel häufig in Überzahl Angriffe einleiten. Doch dann haben wir entweder das entscheidende Dribbling verloren oder den letzten Pass katastrophal gespielt. Ich selbst habe mindestens drei solche Situationen vermasselt", räumte der 19-Jährige ein. Sein Trainer Daniel Rupf nickte auf Nachfrage zustimmend: "Es stellt sich aber die Frage, ob wir diesen jungen Leuten gut zureden und ihnen mit Geduld den nötigen Respekt entgegenbringen oder ob wir sie andauernd kritisieren. Ich habe keine anderen Spieler. Und ich habe gute Jungs", bezog Daniel Rupf ganz klar Position.

Daniel Szczepankiewicz fliegt aus dem Kader

Dass der sonst so liebe und nette "Rupfer" auch anders kann, das wurde bereits vor dem Spiel deutlich. "Ich habe Torhüter Daniel Szczepankiewicz vorübergehend aus disziplinarischen Gründen aus dem Kader gestrichen. Alles Weitere besprechen wir hinter verschlossen Türen. Ich möchte, dass alle etwas für Verein und Mannschaft tun. Wer gegen Regeln verstößt, ist hier falsch", so der Kommentar des Trainers zur Entscheidung. Der 25-Jährige Pole hatte zuvor alle sieben Pflichtspiele zwischen den Pfosten gestanden und nur gegen Spitzenreiter Chemie Leipzig (0:1) verloren. So rückte der erst 18-Jährige Leon Seefeld in den Plauener Kasten. Er machte seine Sache richtig gut.

Kevin Walther mit Platzwunde in Krankenhaus

Bitter für den VFC: Kevin Walther musste nach einem Zusammenstoß zur Pause ausgewechselt werden. Der 19-Jährige hatte eine offene Platzwunde am Kopf und wurde vorsorglich ins Vogtlandklinikum gebracht. Für ihn kam Stefan Fritzlar und "Der alte Fritz" zeigte wieder einmal, wie wertvoll er als "Joker" sein kann. Dass die Plauener dieses Spiel gewinnen konnten, lag dann am Torriecher von Lucas Albert. Denn in Spielminute 53 flankte Marian Albustin von links, Stefan Fritzlar zwang per Kopfball Gäste-Keeper Tom Hermann zur Glanzparade und Lucas Albert staubte im Nachsetzen zum 1:0 ab. "Das war das erste Tor für mich im Männerbereich. Und dann gleich so ein wichtiges", freute sich der "Mann des Tages".

Statistik

VFC Plauen: Seefeld - Morosow/V, Ranninger, Schumann, Albustin - Lucenka - Hübner/V (64. Wüstenhagen), Walther (46. Fritzlar), Grandner, Komnos - Albert

Schiedsrichter: Florian Butterich (Straufhain)

Tore: 1:0 Albert (53.)

Zuschauer: 410



Prospekte